Exzessive Klänge und klassische Blasmusik

Lesedauer: 4 Min
Peter Schad und Conny Schuler und den Dorfmusikanten präsentierten Titel ihrer neuesten CD.
Peter Schad und Conny Schuler und den Dorfmusikanten präsentierten Titel ihrer neuesten CD. (Foto: sz- khb)
Karl-Heinz Burghart

Nach den „Exxxcessive Beats“ der DJs Philhouse und Danhall am Mittwoch und jeder Menge Blasmusik samt Kindernachmittag am Donnerstag, sind die Musikertage der Musikkapelle Emerkingen am Freitagabend mit einer Dirndl- und Lederhosen-Party und den Lokalmatadoren von Herz-Ass weitergegangen.

Zum Aufwärmen am frühen Abend zeigten die Musiker mit dem „Alten Dessauer“ oder dem quirrligen „Zirkus Renz“, was sie auf ihren Instrumenten drauf haben und sangen zwischendurch ein Prosit auf die Gemütlichkeit. Dann wurde zum Kufstein-Lied oder zum bekannten Song vom Donaustrand geschunkelt und zwischendurch gaben die Herz-Asser mit dem „Anton aus Tirol“ oder Gabaliers Hit „I sing a Liad für Di“ mächtig Gas. Mal bediente Herz-Ass den Geschmack der Schlagerfreunde mit dem Flippers-Song „Aber Dich gibt’s nur einmal für mich“, dann griffen die Musiker mit „Sweet Caroline“ in die Oldie-Kiste und spätestens bei Wolle Petrys „Wahnsinn“ stand das Partyvolk geschlossen auf den Bänken. „Die Hände zum Himmel“ läuteten die Partytime ein und der „DJ aus den Bergen“ gab den Startschuss zur Dirndl- und Lederhosen-Nacht im Après Ski- und Malle-Stil.

Am Samstag legten die Musikerinnen und Musiker aus Emerkingen eine Festpause ein, um am Sonntag wieder fit zu sein für den Endspurt der diesjährigen Musikertage. Nach dem Zeltgottesdienst, den Pfarrer Thomas Pitour zelebrierte, gab’s am Sonntagmorgen beim Frühschoppen ein Wiedersehen mit „alten Bekannten“. Traditionell hatten Peter Schad und seine Oberschwäbischen Dorfmusikanten die Bühne übernommen, um die Gäste mit gut gemachter Blasmusik zu unterhalten. „Wir sind wieder da“, sang Peter Schad gemeinsam mit der Sängerin Conny Schuler und die Dorfmusikanten legten mit Titel ihrer neuesten CD nach. „Kleiner Spatz“, „Bild Dir nichts ein“ und „Gedanken an die Heimat“ hießen die aktuellen Titel, die von mancher bekannten Polka, zünftigen Märschen und Anleihen beim deutschen Schlager unterbrochen wurden.

Alle Hände voll zu tun hatten die gastgebenden Musikerinnen und Musiker zur Mittageszeit, weil Bratwürste und Schweinehals mit Salaten viele Gäste anlockten. Später spielte die Stadtkapelle Munderkingen zu Kaffee und Kuchen auf und gegen Abend sorgten Tänzerinnen aus den drei Jazztanzgruppen des Unterstadioner Sportvereins „Ladyshakerz“, „Cool & Easy“ und „X-Dancers“ für Hingucker auf der Bühne der Emerkinger Musikertage. Zum Ausklang gab’s später noch einmal Blasmusik vom Musikverein „Frohsinn“ aus Reutlingendorf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen