Dreistufige Besenbalance beim Bürgerball Emerkingen

Lesedauer: 3 Min
Das Programm war, wie diese jungen Herren, urig und schräg.
Das Programm war, wie diese jungen Herren, urig und schräg. (Foto: sz- khb)
Karl-Heinz Burghart

Fünf Emerkinger Vereine haben am Freitagabend zum Bürgerball in die närrische Römerhalle eingeladen. Pünktlich um 19.33 Uhr feuerten der Musikverein, der SSV, die Landjugend sowie die beiden Narrenvereine der Fetzasprenger und Durahexa den Startschuss zum „urig schrägen Emerkinger Ballprogramm“ ab.

Unter der Leitung von Oliver „der mitt’em Zylinder“ Donek heizte die närrische Musikkapelle mit Schlagern und Schunkelliedern die Stimmung an und ließen zum Auftakt des Bürgermeisters Paul Burger und Narren-Urgestein Walter Pfeifer den Emerkinger Narrenmarsch singen. Dann stieg Karlheinz Dünnbier, alias Charly Radler, als Moderator auf die Narrenbühne. Er komme aus „Stuagard vom Varieté“ verkündete er und dozierte zunächst über „de schwäbsich Kehrwoch“, zeigte dann seine dreistufige Besenbalance und schwang sein „japanisches Kehrgerät“. Mit „Supergirl Michi aus Unterwachinga“ ließ Dünnbier rote Tücher verschwinden, zauberte Eier „aussem Kittelsack“, zerschnipselte Seidenpapier und zeigte den schnellsten Krawattenknoten.

Im Sketch der Durahexa saßen später Emma und Otto im Theater. Eigentlich wollte Otto das Stück sehen, aber seine Angetraute störte der Gestank. Brav antworte er, dass er geduscht sei und frische Unterhosen anhabe. Erst als die Sprache auf seine Socken kam, zeigte er dass er seine „alte Socka“ als Beweis seiner Hygiene eigens mitgebracht hatte. „Let’s Dance“ nannten die Jungs der Landjugend ihren Auftritt, der mit einer heißen Sohle zum Ohrwurm „YMCA“ begann, zu einem dramatischen „Titanic“-Flötenspiel wechselte und schließlich in ausgelassenes „Cola-Bichsa“-Öffnen mündete.

Bevor die jungen Tänzerinnen der Tanzgarde aus Oggelsbeuren ihre Beine fliegen ließen, kamen die „Fetzababys“ der Fetzasprenger auf die Narrenbühne. Zum „Babysitter-Boogie“ tanzten die „gewindelten Zwei- bis Dreijährigen“, jonglierten einen Riesenball, lutschten am Fetza-Schlotzer und wagten sich sogar mitten ins Publikum.

Später übernahm die Tanz- und Partyband „Combo Six“ die Bühne der Römerhalle, um bei der „langen und rauschenden Emerkinger Ballnacht“ für den närrischen Sound und für ausgelassene Stimmung zu sorgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen