Drei neue Beisitzer für die Musikkapelle

Lesedauer: 5 Min
 Die fleißigsten Emerkinger Musiker wurden geehrt.
Die fleißigsten Emerkinger Musiker wurden geehrt. (Foto: Sz- khb)
Karl-Heinz Burghart

Die Musikkapelle Emerkingen hat am Donnerstag ihre Hauptversammlung abgehalten. „Nach einer komplizierten Zeit ist das Vorwärtsdenken in unserem Musikverein spürbar“, sagte Bürgermeister Paul Burger im Musikerheim.

Trotz des vergangenen, „emotional bewegten Jahres“, so Burger, sei im Musikverein hervorragend gearbeitet worden. Der „Konflikt“ wurde zwar während der Versammlung „nicht öffentlich“ besprochen, schwang aber an einigen Stellen durch. So betonte der Vorsitzende Peter Pflug, dass Dirigent Max Egle „in schweren Stunden Verantwortung übernommen“ habe und damit einen „Riesen-Baustein für den Fortbestand der Kapelle“ lieferte. Egle versicherte am Donnerstag, so lange den Taktstock zu führen, bis ein neuer Dirigent gefunden sei und betonte: „Inzwischen macht es wieder Spaß hier Musik zu machen.“

Bei den anstehenden Wahlen mussten drei Besitzer ersetzt werden, die im vergangenen Herbst ihre Ämter niedergelegt hatten. Neu in den Ausschuss der Emerkinger Musikkapelle gewählt wurden Wolfgang Huber, Dietmar Neubrand und Anja Grab. Einstimmig wurde Daniela Fiderer für weitere drei Jahre im Amt der zweiten Vorsitzenden bestätigt. Paul Dreher bleibt Vertreter der passiven Mitglieder im Vereinsausschuss und Marcel Missel vertritt weiterhin die Aktiven in der Vereinsführung. Die Kasse prüfen auch in Zukunft Max Egle und Oliver Neubrand. Peter Pflug dankte den Neugewählten für ihre Bereitschaft, sich im Verein zu engagieren und den ausgeschiedenen Ausschussmitgliedern sowie dem ehemaligen Dirigenten und der früheren Dirigentin des Vororchesters für ihr Engagement.

In seinem Jahresbericht nannte der Vorsitzende die Aufnahmen zur CD „1000 Takte Blasmusik“, das Kreismusikfest in Munderkingen, Wertungsspiele in der Oberstufe, die von den Juroren mit „hervorragend“ bewertet wurden und die Musikertage zum 85-jährigen Jubiläum des Vereins als Höhepunkte des Jahres 2016. Außerdem nannte Pflug Zahlen: Ende des vergangenen Jahres hatte die Musikkapelle Emerkingen 279 Mitglieder, darunter 94 aktive Musiker, von denen 42 unter 18 Jahre alt sind. „Unser Altersdurchschnitt liegt bei 26 Jahren“, sagte der Vorsitzende, „42 Kinder werden an der Musikschule Munderkingen unterrichtet, 21 spielen im Vororchester und 32 junge Musiker gehören zum Jugendorchester“.

Kassier Melanie Müller meldete einen „guten Jahresüberschuss“ und Schriftführerin Silvia Engler ließ das abgelaufene Vereinsjahr Revue passieren. Sie spannte den Bogen vom Kriegerjahrtag und der Fasnet über die Musikertage und das Kreismusikfest bis zum Musikantenausflug ins Kleinwalsertal. „Das Jahreskonzert musste wegen des fehlenden Dirigenten im vergangenen Jahr abgesagt werden“, so Engler.

Mit einem Präsent wurden die „fleißigsten Musiker“ geehrt. Bei allen 40 Proben und Auftritten der Jugendkapelle hat Cornelius Schlecker nie gefehlt. Nur einmal fehlte Annkathrin Härle und Nadja Porombka sowie Fabian Gerhard haben zwei Veranstaltungen verpasst. Das aktive Orchester hat sich zu 59 Proben und Auftritten getroffen, von denen Christian Frankenhauser keine versäumt hat. Einmal gefehlt haben Kurt Grab und Oliver Neubrand, bei nur zwei Veranstaltungen fehlten Daniela Fiderer, Roland Lang und Dieter Porombka, Anna-Maria Frankenhauser und Peter Pflug fehlten drei Mal.

„Das gemeinsame Musizieren macht wieder Spaß“, sagte der Vorsitzende Peter Pflug am Schluss der Versammlung. „Kameradschaft, Zusammenhalt und die Liebe zur Blasmusik waren in den vergangenen 86 Jahren die Stützpfeiler unserer Musikkapelle und so werden wir auch in die Zukunft gehen“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen