Diese Emerkinger Unternehmen präsentieren sich in der Römerhalle

Lesedauer: 4 Min
Leonberger-Welpe „Lia“ vom Therapiehundezentrum kam bei den Besuchern gut an.
Leonberger-Welpe „Lia“ vom Therapiehundezentrum kam bei den Besuchern gut an. (Foto: SZ-Foto khb:)
khb

Wenn die Emerkinger Feuerwehr zu ihrem Feuerwehrfest einlädt, lassen sich die Besucher regelmäßig nicht lange bitten. Und so war es auch am Sonntag. In diesem Jahr hatte sich die Feuerwehr etwas Neues ausgedacht. Begleitend zur traditionellen Blasmusik, dem bekannt leckeren Mittagessen und Kuchen, hatten Kommandant Martin Schlecker und seine Feuerwehrkameraden eine Leistungsschau der Emerkinger Unternehmer organisiert. Und deshalb wurde vom bisherigen Festplatz beim Feuerwehrhaus in die Römerhalle umgezogen.

Breites Spektrum

Unter dem Motto „Wir in Emerkingen“ präsentierten 20 Unternehmen ihre Dienstleistungen und Angebote. Die Leistungsschau sei von den Betrieben mit viel Herzblut vorbereitet worden und zeige, dass die Unternehmen in Emerkingen vielfältig aktiv seien, betonte Schlecker. Die Vielfalt der Gemeinde zeige sich in den Unternehmen, aber auch im Vereinsleben, ergänzte Bürgermeister Paul Burger. „Die tolle Idee der Feuerwehr, eine Leistungsschau zu organisieren, wurde von den Unternehmen perfekt umgesetzt“, freute sich Burger. Die Vielfalt der Unternehmen bedeute auch Arbeitsplätze in der Gemeinde, unterschiedlichste Dienstleistungen „vor der Haustür“ und Betriebe, in denen Qualität und Verlässlichkeit stecke. Burger selbst warb am „Stand der Gemeinde“ für das Museum im Römerturm, aber auch für Rad- und Wandertouren in der Region. Von Fotos neugeborener Kinder und filigranen Drechselarbeiten reichte das „Emerkinger Spektrum“ über Kosmetika, Brandschutz- und Lüftungstechnik, Blumen und Floristik bis zur Sichtbetonkosmetik, samt Restauration von Kirchen und antiker Figuren, und zu den „Emerkinger Christbäumen“.

Welpe zieht Blicke auf sich

Das örtliche Therapiehundezentrum hatte den 13 Wochen alten Leonberger-Welpen „Lia“ mitgebracht, der sich genauso über Streicheleinheiten freute, wie das Pony und die Kälber, Ziegen oder Ferkel vor der Halle. Während sich die Eltern über Fliesen, Gerüstbau oder Spezial-Tiefbau informieren, hatten Kinder die Möglichkeit, unter Anleitung der Zimmerleute ein Insektenhotel zu basteln oder sich am feuerroten Spielmobil auszutoben.

Vor der Halle standen zwei 480 PS-starke Lastwagen der örtlichen Spedition sowie Ausschnitte aus dem Maschinenpark der vier Emerkinger Vollerwerbs-Landwirte. So stand ein Mähdrescher mit einem 27 PS-VW-Motor aus dem Jahr 1957 neben seinem riesigen modernen Kollegen. Und am Stand des Reifendiensts sorgte ein rund 400 Kilogramm schwerer und mehr als zwei Meter hoher Traktorreifen für einen Hingucker.

Gegen Abend stand für Kinder die „Holiday End Party“, zu der DJ Wolfi auflegte, auf dem Programm und die Emerkinger Bude nutze das Fest, um einen 250 Euro-Spendenscheck an den Kindergarten zu übergeben. Das Geld stamme aus vielen Bude-Veranstaltungen und soll dem Nachwuchs, der sicher irgendwann die Bude besuche, zugute kommen, so die Jugendlichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen