WKG Donau-Alb unterliegt im Bezirksliga-Spitzenduell

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Zum Abschluss der Runde haben die Turner der Wettkampfgemeinschaft (WKG) Donau-Alb das Spitzenduell in der Sporthalle in Munderkingen gegen die Riege der TG Biberach verloren. Das direkte Duell der beiden noch ungeschlagenen Mannschaften musste über Platz eins und zwei in der Bezirksliga Süd entscheiden. Nach spannendem Wettkampfverlauf gelang den Gästen am Barren die Vorentscheidung und mit 276,75:272,55 Punkten (10:2 Geräte) holten sie am Ende knapp, aber verdient den Sieg und den Meistertitel.

Die lange Wettkampfpause von vier Wochen hat den Turnern der Wettkampfgemeinschaft nicht gut getan. Schon zu Beginn schlichen sich unerwartete Fehler am Boden ein und so musste die WKG erstmals in der Saison hier die Gerätepunkte abgeben (50,05:50,40) und einem Rückstand hinterherlaufen. Auch am Pauschenpferd nutzten die Gäste die Fehler der Heimriege aus und setzten sich mit sicheren Übungen weiter ab (41,85:44,25). Die beiden jüngsten Turner auf Seiten der WKG, Thilo Merk (10,45) und Timo Pöhler (11,60), erkämpften an diesem Gerät noch die meisten Punkte für die Gastgeber. Mit sauberen Übungen an den Ringen gelang den Turnern aus Munderkingen, Ehingen und Laichingen der erste Gerätesieg (47,70:45,45) und so wurde der Rückstand bei „Halbzeit“ auf nur noch 0,5 Punkte verkürzt.

Am Sprungtisch zeigten beide Mannschaften Überschläge und Tsukahara Sprünge in gehockter, gebückter und gestreckter Ausführung. Mit 44,70:44,15 sicherten sich die Gäste wieder knapp die Gerätepunkte. Am Barren sorgten die Biberacher mit sehr sauber vorgetragenen Übungen und begünstigt durch Fehler des Gegners für die Vorentscheidung (49,10:46,65). Dieser Rückstand war auch am Reck (42,15:42,85) nicht mehr aufzuholen und so entführte die Gästeriege der TG Biberach verdient den Meistertitel in die Nachbarstadt.

Die WKG Donau-Alb belegt damit hinter der TG Biberach den zweiten Platz in der Bezirksliga und reist als Außenseiter zum Ligafinale und Aufstiegswettkampf am 28. April nach Rottweil. Nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung und stabilen Übungen ist eine Überraschung gegen die besten Mannschaften der anderen Bezirksligen und der erhoffte Aufstieg in die Landesliga möglich. Für die WKG Donau-Alb turnten Joshua Rauschmaier, Timo Pöhler, Jonas Frankenhauser, Thilo Merk, Marco Clauß und Sebastian Schmidt.

In der Kreisliga ging die zweite Mannschaft der WKG Donau-Alb gegen die Zweite der TG Biberach an die Geräte. Die jungen WKG-Nachwuchsturner Pascal Stiasny, Noah Bucher, Hannes Holzapfel, Max Göser, Noah Pöhler, Niklas Müller, Tom Manz, Pascal Rauschmaier Tim Baudach und Michael Kuch machten es besser und erkämpften zum Abschluss der Kreisliga Runde einen knappen Sieg mit 249,60:247,25 Punkten (10:2 Geräte).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen