Einige Gänse waren bei Kirchbierlingen unterwegs.
Einige Gänse waren bei Kirchbierlingen unterwegs. (Foto: SZ- SOMMER)
Freie Mitarbeiterin

Diese Wildgänse haben Station bei Kirchbierlingen gemacht. Schätzungsweise 50 solcher Graugänse verteilten sich am Dienstagabend über die Felder zwischen den Maisäckern und suchten auf den abgemähten Getreideäckern nach Nahrung.

In der Region sind die Wildgänse selten zu sehen, in Bayern dagegen gelten die Tiere, die ihren Kot auf Wiesen und an Badeseen hinterlassen und aufgrund großer Schwarmgrößen teils schon als Landplage und sie werden außer der Reihe sogar bejagt. Schonzeit haben die Tiere von Januar bis Ende August. Vergrämungsmaßnahmen wären möglich, doch tritt bei den Gänsen rasch ein Gewöhnungseffekt ein und Passanten können ihre Freude an den Tieren haben.

Bei Kirchbierlingen fingen die Graugänse in etwa 20 Meter Entfernung wegen des Fotoapparats zwar recht laut zu schnattern an, aber nur vier Stück entschlossen sich, sicherheitshalber wegzufliegen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen