Weiteres Talent für die Steeples

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Mit Tim Hasbargen hat der Basketball-Zweitligist Team Ehingen Urspring einen weiteren jungen Spieler für die ProA-Saison 2018/19. Zuletzt verbrachte der 22-jährige Hasbargen vier Jahre in den USA am College. Der 1,93 Meter große und vielseitig einsetzbare Hasbargen soll bei den Steeples auf der Flügelposition zum Einsatz kommen.

Der gebürtige Münchener war in der Jugend des FC Bayern München Basketball aktiv und spielte dort bis zu seinem Wechsel in die USA (2014). Schon in der Jugendbasketball-Bundesliga (JBBL) dominierte Hasbargen die Liga und zeigte sich mitverantwortlich für die Erfolge der Münchener, als er im Schnitt 20 Punkte und acht Rebounds erzielte. Auch in den folgenden beiden Spielzeiten in der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) war Hasbargen als erfolgreicher Scorer und Anführer zur Stelle.

Im NBBL-Team der Bayern wurde er vom früheren Urspringer Jugendcoach Felix Czerny trainiert, „über den auch der Kontakt entstand“, sagt Steeples-Coach Domenik Reinboth. Jeweils 15 Punkte und sechs Rebounds in der Saison brachten Hasbargen die Nominierung zum NBBL-Allstar-Game in Bonn. In diesem Spiel trug er die zweitmeisten Punkte zum Sieg des Teams „Süd“ bei. Gemeinsam mit den beiden Ex-Steeples Sebastian Schmitt und Mahir Agva wurde Tim Hasbargen als Leistungsträger 2014 B-Europameister der U18 und sicherte der U18-Nationalmannschaft den Aufstieg in die Division A.

Trotz seiner guten Leistungen und Statistiken in den Jugendteams in Deutschland, entschied er sich zu einem Wechsel an die Cleveland State University in die USA, um parallel zum Leistungssport ein Studium zu absolvieren. Doch richtig glücklich wurde er als Basketballer dort nicht. „Durch Verletzungen und einiges Pech wurde er immer wieder zurückgeworfen“, sagt Steeples-Trainer Domenik Reinboth über Hasbargens Jahre in den Vereinigten Staaten. Die dadurch wenigen Einsatzminuten erschwerten ihm die Zeit im Bundesstaat Ohio. Nach Abschluss seines Bachelorstudiums folgte der Wechsel ans Babson College in der Nähe von Boston. „In diesem guten College konnte er sich dann noch einmal zeigen und beweisen“, so Reinboth.

Mit Bachelor- und Masterabschluss in der Tasche, will Tim Hasbargen jetzt die ersten Schritte im Profibasketball gehen. „Seitdem ich erstmals den Ball in den Händen hatte, habe ich davon geträumt, professionell zu spielen. Jetzt kann ich meine gesamte Energie dafür einbringen“, sagt der 22-jährige Münchener. Steeples-Trainer Reinboth beschreibt Hasbargen als einen sehr intelligenten Spieler „der viele Positionen spielen kann und gute Entscheidungen trifft“.

Nach seiner sportlich nicht immer glücklichen Zeit in den USA freut sich Tim Hasbargen auf die ProA. „Die Möglichkeit, in Ehingen im Team von Domenik Reinboth zu lernen und zu reifen, weiß ich zu schätzen. Ich werde versuchen, das in mich gesetzte Vertrauen über meine Leistungen in jedem Training und Spiel zu rechtfertigen.“

Dritter Zugang

Zuvor hatten die Steeples bereits Gianni Otto (23 Jahre) und Dominique Uhl (23) unter Vertrag genommen – beide Spieler waren zuletzt ebenfalls mehrere Jahre in den USA. Aus dem ProA-Kader der vergangenen Saison sind Kevin Yebo und Kevin Strangmeyer fix. Als Abgänge beim Team Ehingen fest stehen Achmadschah Zazai, Bradley Hayes, Jonathan Malu, Davonte Lacy, Sebastian Schmitt und Bo Meister fest. Nicht mehr geplant wird außerdem mit Moritz Noeres, Yannick Olma, Nils Leonhardt, die ihr Abitur seit Kurzem in der Tasche haben und sich verändern werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen