Waldkindergarten stellt sich auf dem Weihnachtsmarkt vor

Lesedauer: 2 Min
Anna Schmelzer und Nina Kirsamer vom Elternverein.
Anna Schmelzer und Nina Kirsamer vom Elternverein. (Foto: Körner)

Ein Waldkindergarten im Ehinger Stadtwald soll zum Beginn des Kindergartenjahrs 2020/21 etabliert werden (die SZ berichtete). Während des Samstagsmarktes haben Nina Kirsamer und Anna Schmelzer vom Elternverein des Waldkindergartens das Projekt vorgestellt.

Die genaue Lage wollten sie noch nicht nennen, da die Zusage vom Forstamt und Jagdpächter noch fehlen. „Aber die Stadt ist mit im Boot, sie steht hinter uns“, erklärte Nina Kirsamer, sie wird eine Anschubfinanzierung leisten, das Grundstück stellen und den Waldkindergarten ebenso wie die konfessionellen Kindergärten finanziell mittragen. Auch der Lions Club Ehingen/Alb-Donau unterstützt mit dem Erlös des Weihnachtsmarktes den Waldkindergarten. Der Waldkindergarten wird Kinder ab drei Jahre aufnehmen und will mit einer Gruppe von 20 Kindern starten. Zum Aufwärmen gibt es einen Zirkuswagen, der auch als Rückzugsraum dient, außerdem wird ein Klohäuschen aufgestellt.

„Ihren Bewegungsdrang sollen die Kinder im Wald ausleben können. Fantasie und Kreativität werden durch das im Wald unbegrenzt vorhandene Spielmaterial gefördert“, sagten die beiden Frauen, die das Projekt vorstellten. Der Orientierungsplan für den Waldkindergarten kommt vom Land Baden-Württemberg, die Natur dient den Kindern als Erfahrungsraum, erklärten sie weiter. In Erbach gibt es seit 18 Jahren einen Waldkindergarten, die Erzieherinnen werden vom Elternverein eingestellt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen