Wahlbezirk für Statistik ausgewählt

Lesedauer: 2 Min
 Am 26. Mai ist Europawahl.
Am 26. Mai ist Europawahl. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

In der Stadt Ehingen ist ein Briefwahlbezirk als repräsentativer Wahlbezirk für die Europawahl am 26. Mai ausgewählt worden, das teilt die Stadtverwaltung mit. Die Auswahl dieses sogenannten „Stichprobenbezirkes“ erfolgte durch den Bundeswahlleiter im Einvernehmen mit den Landeswahlleitungen und den Statistischen Landesämtern.

Der Briefwahlbezirk umfasst die Stadtbezirke Stadtmitte, Oststadt, Nordstadt und Wenzelstein Süd. Die repräsentative Wahlstatistik dient dem Informationsbedarf in vielen Bereichen der Gesellschaft. Sie gibt – über das amtliche Wahlergebnis hinaus – Auskunft, in welchem Umfang sich die Wahlberechtigten an der Wahl beteiligt und wie sie gestimmt haben. Mit ihr lässt sich das Wahlverhalten nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe analysieren, denn in repräsentativen Wahlbezirken werden die Merkmale Geschlecht und Geburtsjahresgruppe erhoben. Weitere personenbezogene Daten werden nicht verwendet.

Die Untersuchung der Stimmabgabe erfolgt mittels der amtlichen Stimmzettel, die im oberen Bereich – im Gegensatz zu den amtlichen Stimmzetteln in allgemeinen Wahlbezirken – zusätzlich mit einem Unterscheidungsaufdruck nach Geschlecht und Geburtsjahresgruppe versehen sind.

Die Daten für die repräsentative Wahlstatistik werden nicht von den Wahlvorständen, sondern von den Gemeinden und Statistischen Landesämtern ausgezählt. Die aus den Ländern gewonnenen Daten werden vom Statistischen Bundesamt hochgerechnet und als Bundes- und Länderergebnisse veröffentlicht. Das Wahlgeheimnis wird dabei gewährleistet. Die rechtlichen Grundlagen für die repräsentative Wahlstatistik sind im Wahlstatistikgesetz geregelt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen