Unterschiedliche Bilanz

Lesedauer: 6 Min
no

Nach der Vorrunde der Fußball-Kreisliga Donau der Frauen ziehen die Trainer der SGM Griesingen/Munderkingen II und der SGM Bergemer SV/Altheim II eine unterschiedliche Bilanz. Während SGM Griesingen/Munderkingen als Verfolger des Spitzenreiters um den Aufstieg spielt, platziert sich die SGM Bergemer SV/Altheim II im der unteren Tabellendrittel. Die SZ blickt auf die Vorrunde der beiden Kreisligisten zurück und auf die Rückrunde voraus.

SGM Griesingen/Munderkingen II

Nach leichten Anlaufschwierigkeiten fand sich die zweite Mannschaft der neuen Spielgemeinschaft Munderkingen und Griesingen im Verlauf der Vorrunde immer besser zurecht. Zu Beginn der Saison habe die Mannschaft um SGM-Betreuerin Anna Lindinger „noch nicht richtig gewusst, wie es laufen wird, da die ersten Spiele noch etwas durchwachsen waren“, so Lindinger. Doch die SGM spielte sich im Verlauf der Vorrunde immer besser ein. Das Zusammenspiel habe mit der Zeit immer besser funktioniert. Vor allem durch den Kampfgeist entschied man laut Lindinger entscheidende Spiele für sich. Der Fortschritt zeichnete sich auch in den Ergebnissen ab. Nach anfänglichen Niederlagen gewann die SGM immer mehr Spiele.

Die Bilanz nach elf Spieltagen weist sieben Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen auf. Mit 22 Punkten nimmt das Team den zweiten Platz ein, mit dem Torverhältnis von 30:23 ist Lindinger grundsätzlich zufrieden. Beste SGM-Torschützin ist Tamara Wilhelm mit fünf Treffern. Laut Lindinger soll sich ihre Mannschaft noch häufiger belohnen und darf in der Rückrunde weniger gegnerische Chancen zulassen. Für Lindinger war das Spiel gegen Bad Saulgau/Rennhardsweiler II (4:3) das bisher beste ihres Teams. Als Grund dafür nennt sie den spannenden Spielverlauf und den kämpferischen Einsatz, der schlussendlich der SGM drei Punkte einbrachte. Lindinger setzt für die Rückrunde das Ziel, den zweiten Tabellenplatz zu halten.

Mit der Vorbereitung für die Rückrunde startet die SGM Griesingen/Munderkingen II zusammen mit ihrer ersten Mannschaft Anfang Februar. Trainiert wird abwechselnd in Griesingen und Munderkingen.

SGM Bergemer SV/Altheim II

Angefangen hat die Saison für die Fußballerinnen der SGM Bergemer SV/Altheim II nach Worten von SGA-Trainer Gerhard Kottmann „nicht schlecht“. In den ersten Spielen gegen Frohnstetten/Storzingen/Schwenningen (2:2) und Bronnen/Alb-Lauchert (1:0) punktete sein Team. Das Spiel gegen die SGM Bonnen/Alb-Lauchert war für Kottmann auch der spielerisch beste Auftritt seiner Mannschaft. Kottmann räumt aber an, dass dies zum Teil daran gelegen habe, dass Spielerinnen der ersten Mannschaft, die die Vorbereitung verpasst hatten, zu diesem Zeitpunkt in der „Zweiten“ aushalfen. Auf der anderen Seite mussten laut Kottmann in der Vorrunde auch Spielerinnen der „Zweiten“ in der ersten Mannschaft aushelfen. Gegen die ersten vier Teams in der Tabelle gab es für die SGM wenig zu holen. Gegen andere Gegner hielt das Team mit. In Sigmaringen zeigte die SGM trotz Niederlage (0:1) eine gute Leistung. Gegen den Tabellenführer Langenenslingen (1:5) hatte Kottmanns Team jedoch keine Chance. „Wir haben deren Spielmacherin Miriam Reiser nicht in den Griff bekommen“, so der Trainer. Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und vier Niederlagen sowie dem Torverhältnis von 12:15 steht die SGM zur Winterpause mit acht Punkten auf Rang sechs der Tabelle. Selina Stark traf fünfmal und erzielte die meisten Tore für die SGM.

Ziele für die Rückrunde sind für Kottmann: alle Rückrundenspiele mit einer Elfer-Mannschaft bestreiten und die Spiele gewinnen, die in der Vorrunde „auf der Kippe gestanden sind“. Für ihn und sein Team stehen in der Rückrunde neben den regulären zehn Spielen auch noch drei Nachholspiele aus der Vorrunde an. Mit dem ersten Nachholspiel im März gegen Tabellenführer Langenenslingen startet die SGM in die Rückrunde. Während die „erste“ Mannschaft aus Altheim Ende Januar mit den Vorbereitungen auf die Rückrunde beginnt, stoßen die Spielerinnen der „zweiten“ Mannschaft zwei Wochen später hinzu. Trainiert werden die Fußballerinnen der SGM Bergemer SV/Altheim II weiter vom Trainerteam Gerhard Kottmann, Wolfgang Kottmann, Marco Joos und Dusan Livaja auf dem Sportgelände in Altheim.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen