Unentschieden für Altheim und Granheim

Lesedauer: 7 Min
 Der Landesligist SV Granheim (Tatjana Kopp, links) trennte sich vom Tabellennachbarn FV Bad Saulgau 0:0.
Der Landesligist SV Granheim (Tatjana Kopp, links) trennte sich vom Tabellennachbarn FV Bad Saulgau 0:0. (Foto: SZ- no)

In der Fußball-Landesliga der Frauen ist der SV Granheim gegen den Tabellennachbarn FV Bad Saulgau nicht über ein torloses Remis hinausgekommen. Die Fußballerinnen der SG Altheim teilten sich trotz zwischenzeitlicher Führung am Ende die Punkte mit dem SC Unterzeil-Reichenhofen. Der VfL Munderkingen verlor gegen den Tabellenzweiten SpVgg Lindau. In der Bezirksliga verließ der SV Granheim II die Abstiegszone. Die SG Dettingen entschied das Spitzenspiel für sich und nähert sich der Meisterschaft.

Landesliga: SV Granheim – FV Bad Saulgau 0:0. - Bereits im Vorfeld hatte viel darauf hingedeutet, dass in diesem Spiel Granheim und der Tabellennachbar Bad Saulgau auf Augenhöhe sein würden. Das Ergebnis bestätigte die Einschätzung. Granheim fand laut SVG-Trainer Steffen Kemedinger nur schwer ins Spiel. Zu viele ungenaue Pässe erschwerten es der Mannschaft, die gewohnte Spielroutine abzurufen. Zwar ergab sich für Granheim die Chance zur Führung, diese wurde jedoch kläglich vertan. In der zweiten Halbzeit gab es auf beiden Seiten keine zwingenden Chancen. Laut Steffen Kemedinger fehlte es der Mannschaft am präzisen Abschluss oder daran, den letzten Pass in die Spitze sauber zu spielen. Aus Sicht des SVG-Trainers war das torlose Remis gerecht. Granheims Defensive hatte die FV-Stürmerin Luka Restle gut im Griff.

SG Altheim – SC Unterzeil-Reichenhofen 2:2 (2:2). - Tore: 1:0, 2:0 Felicia Rimmele (4., 14.), 2:1 Anja Stiefenhofer (16.), 2:2 (30.). - Nach zwei Niederlagen war SGA-Trainer Gerhard Kottmann mit dem Punktgewinn gegen den Tabellennachbarn Unterzeil-Reichenhofen positiv gestimmt. Nach wenigen gespielten Minuten sah es für Altheim sogar nach mehr als nur einem Punkt aus. Früh brachte Felicia Rimmele ihre Mannschaft mit einem Doppelpack in Führung. Bei zwei laut Kottmann vermeidbaren Toren nach Standardsituationen zeigte seine Mannschaft Unsicherheiten. In der zweiten Halbzeit waren beide Mannschaften gleichauf, wobei die SGA eine überzeugende Schlussphase spielte. „In den letzten Minuten hätten wir noch ein Tor machen müssen“, sagte Kottmann. Altheim scheiterte jedoch an der guten SC-Torfrau. Mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft war Kottmann zufrieden.

VfL Munderkingen – SpVgg Lindau 0:2 (0:1). - Tore: 0:1 Verena Schmid (38.), 0:2 Veronika Gibasova (90.). - Eine ähnliche Leistung wie am Wochenende zuvor zeigte der VfL auch gegen den Tabellenzweiten Lindau. „Wir sind hinten gut gestanden und haben eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, sagte VfL-Trainer Manuel Saile. Die Gäste aus Lindau agierten mit langen Bällen, die der VfL nach Worten von Saile „relativ gut verteidigte“. Dennoch kassierte Munderkingen zwei Gegentreffer. Eine zwingende Chance zum Anschlusstreffer gab es laut Saile nicht, der VfL übte nach vorn kaum Druck aus. Darin sah Saile auch die große Schwäche der Mannschaft in diesem Spiel. Im Großen und Ganzen ging für ihn der Spielausgang in Ordnung.

Bezirksliga: SV Unlingen – SG Dettingen 1:3 (1:2). - Tore: 0:1 Fiona Miehle (19.), 0:2, 1:3 Angela Grgic (24., 80.), 1:2 Chantal Fath (28.). - Die SG überzeugte im Topspiel der Bezirksliga und bewies, warum sie ungeschlagen an der Tabellenspitze steht. „Von der ersten Minute an haben wir das Spiel dominiert“, sagte SGD-Trainer Patrick Baier. Sein Team habe mit schnellen Spielzügen Druck ausgeübt und SGU-Stürmerin Chantal Fath aus dem Spiel genommen. Für Baier ausschlaggebend war, dass „wir alle gewollt und für den Sieg gekämpft haben“. Der Erfolg seiner Mannschaft war nach Worten von Patrick Baier „zu keiner Zeit gefährdet“. Mit dem Sieg beim Verfolger setzte sich Dettingen an der Tabellenspitze etwas ab und hat vier Punkte mehr als der neue Zweite Weithart. Unlingen fiel auf den dritten Platz zurück. Der Sieg im Spitzenspiel hatte für Dettingen aber seinen Preis, Patricia Geiselhart und Lea Pöschel mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

SV Uttenweiler II – SV Granheim II 0:2 (0:1). - Tore: 0:1 Jacqueline Knorr (3.), 0:2 Celine Glück (88.). - Im ersten Spiel nach der Winterpause brachte Granheim II eine überzeugende Leistung auf den Platz. Bereits früh ging das Team von Trainer Reinhold Oßwald in Führung. Darauf ruhte sich die Mannschaft jedoch nicht aus, sondern kämpfte unermüdlich um jeden Ball. Für Oßwald war der Sieg vor allem aufgrund der guten Leistung in der ersten Halbzeit verdient. Mit dem Sieg zog Granheim punktemäßig mit Uttenweiler II gleich und verließ aufgrund der besseren Tordifferenz die Abstiegszone.

Kreisliga: SGM Alb-Lauchert – SGM Munderkingen II/Unterstadion 0:0. -Wie im Vorfeld erwartet, waren die SGM Alb-Lauchert und die SGM Munderkingen II/Unterstadion auf Augenhöhe. Beide Teams haben mit 49 (Alb-Lauchert) und 25 Gegentreffern (Munderkingen II/Unterstadion) die schwächsten Defensivreihen, Treffer gab es in dieser Partie jedoch nicht zu sehen. Die schlechte Tabellensituation änderte sich nach dem 0:0 für keines der beiden Teams.

SV Langenenslingen – SGM Bergemer SV/Altheim II 2:1 (0:0). - Tore: 1:0 Miriam Reiser (61.), 2:0 Elina Reiser (65.), 2:1 Teresa Neumann (73.) – SGM-Trainer Gerhard Kottmann machte seiner Mannschaft ein Kompliment. „Wir sind mit einer guten Einstellung ins Spiel gegangen und konnten SV-Stürmerin Miriam Reiser gut zustellen“, sagte Kottmann. 60 Minuten lang sei das Spiel ausgeglichen gewesen. Erst nach einem Strafstoß ging der Tabellenzweite aus Langenenslingen in Führung. Kottmann war sehr zufrieden mit Leistung und Einstellung seiner Mannschaft, da sie auch nach dem Rückstand nicht aufgegeben habe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen