TSG will die Saison auf Rang zwei beenden

Lesedauer: 4 Min
 Die Ehinger Handballer (rechts Tim Biberacher) müssen zum Abschluss der Bezirksliga-Runde bei Bregenz II ran.
Die Ehinger Handballer (rechts Tim Biberacher) müssen zum Abschluss der Bezirksliga-Runde bei Bregenz II ran. (Foto: SZ-Archiv: mas)

Zum Abschluss der Bezirksliga-Saison sind die Handballer der TSG Ehingen am Samstag, 13. April, 19.30 Uhr, beim Schlusslicht Bregenz II zu Gast. Gegen die bereits abgestiegenen Vorarlberger geht es für die Ehinger darum, den zweiten Tabellenplatz zu sichern und sich für die Heimniederlage in der Hinrunde zu revanchieren.

Von einem der „tiefschwärzesten Spieltage“ spricht TSG-Trainer Winfried Biberacher, wenn er an das erste Aufeinandertreffen mit Bregenz Anfang Dezember in der Längenfeldhalle zurückdenkt. Mit 21:27 kassierten die Ehinger gegen die Österreicher ihre einzige Heimniederlage der Saison. Die TSG überzeugte damals weder in der Abwehr noch im Angriff, ließ sich von den stark auf Tempoverschleppung bedachten Bregenzern auch immer wieder zu Unaufmerksamkeiten, Fehlern und überhasteten Abschlüssen verleiten. Die Ehinger haben am Samstag somit einiges gutzumachen.

Fraglich ist aber, inwieweit die aktuelle „Zweite“ von Bregenz mit der aus dem Hinrundenspiel übereinstimmt. Winfried Biberacher hat bei der Übersicht der Statistiken der jüngst zurückliegenden Spiele der Vorarlberger festgestellt, dass sich die Besetzung Woche für Woche mehr oder minder stark verändert hat und nur noch wenig mit dem Team vom Spiel im Dezember in der Längenfeldhalle zu tun hat. „Zuletzt waren Spieler dabei, die kenne ich gar nicht“, so Biberacher. Deshalb wisse er auch nicht, mit wem seine Mannschaft es nun, am letzten Spieltag, zu tun bekommt. „Ganz schwer einzuschätzen, auf wen wir am Samstag treffen.“

Klar ist, dass sich die Leistung vom Dezember nicht wiederholen soll – im Gegenteil: Die Ehinger wollen an ihre zuletzt guten Auftritte anknüpfen und mit einem die Bezirksliga-Runde auf dem zweiten Tabellenplatz abschließen, auf den die TSG am vergangenen Wochenende vorgerückt ist. Zwar eröffnet diese Platzierung wahrscheinlich nicht die Chance, über Aufstiegs- oder Relegationsspiele noch in die Landesliga zu kommen (Biberacher: „Vermutlich wird es keine Relegation geben“), doch es wäre das beste Saisonergebnis für die TSG Ehingen seit einigen Jahren. Das ist das Ziel von Winfried Biberacher, der am Saisonende als Ehinger Trainer aufhört.

Personell ändert sich bei der TSG gegenüber der Partie am vergangenen Wochenende gegen Friedrichshafen-Fischbach nichts, dieselben Spieler stehen dem Trainer zur Verfügung – plus womöglich Lucas Fiesel, sofern er wieder fit ist.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen