TSG ist Favorit im Derby

Lesedauer: 5 Min
 Die TSG Ehingen (hier Julian Guther, rot) empfängt die SG Altheim zum Bezirksliga-Derby.
Die TSG Ehingen (hier Julian Guther, rot) empfängt die SG Altheim zum Bezirksliga-Derby. (Foto: SZ-Archiv: tg)
ai

Am vorletzten Spieltag der Vorrunde der Fußball-Bezirksliga ist die TSG Ehingen Gastgeber der SG Altheim. Auch wenn viel zugunsten der Gastgeber spricht, muss der Tabellenzweite seinen Gegner ernst nehmen. Dasselbe gilt auch für die SG Öpfingen, die am Sonntag, 17. November, den Mitaufsteiger SV Langenenslingen empfängt. Die SGM Schwarz Weiß Donau hofft, auch wieder einmal das Spielglück auf ihrer Seite zu haben.

TSG Ehingen – SG Altheim (Samstag, 14.30 Uhr). - Seit dem dritten Spieltag ist die TSG Ehingen bereits ohne Niederlage. Seitdem hat die TSG nur zweimal unentschieden gespielt und diese Tatsache macht sie im Derby am Samstag gegen Altheim zum Favoriten. „Wir müssen unseren Ansprüchen gerecht werden“, sagt Trainer Volkmar Hackbarth. Dennoch haben die Gastgeber Respekt vor dem Gegner, der vor seiner Niederlage gegen die SG Öpfingen dreimal in Folge gewonnen hatte. Die TSG Ehingen hat zwar einige angeschlagene Spieler. Doch sie kann mit ihrem großen Kader auch Ausfälle kompensieren. Der TSG-Trainer möchte das letzte Heimspiel der Vorrunde für sich entscheiden.

„Wir werden immer weniger“, deutet Altheims Trainer Martin Blankenhorn an, dass er einige Stammspieler ersetzen muss. Fehlen wird wahrscheinlich nicht nur Peter Leicht, sondern auch der gesperrte Martin Pfänder. „Wir müssen schauen, wie wir uns wehren können“, so Martin Blankenhorn. Seine Mannschaft mache zu viele Fehler, die vom Gegner genützt werden. Sein Team müsse schauen, dass es im Derby in Ehingen nicht untergeht. „Schauen, kämpfen, sich wehren“, heiße die Devise. In der vergangenen Saison hatte die TSG Ehingen beide Spiele gewonnen.

SG Öpfingen – SV Langenenslingen (Sonntag, 14.30 Uhr). - Die Öpfinger Heimbilanz lässt bisher einige Wünsche offen. Außer dem 4:0 zum Rundenauftakt gegen den FV Altshausen haben die Öpfinger kein Heimspiel mehr gewonnen. Mit 69 Punkten, aber einer Tordifferenz von 96:30 haben die Öpfinger Gäste die Verbandsrunde der Kreisliga A2 als Meister abgeschlossen. Allerdings haben sie ihre Torgefährlichkeit nicht in die Bezirksliga herübergerettet und bisher in zwölf Spielen nur 16 Tore erzielt. „Wir wollen an die Leistung von Altheim anknüpfen und den Schwung mitnehmen“, sagt Steffen Lehmann. Der Gast ist inzwischen gut in der Bezirksliga angekommen. Das klare Ziel der SG Öpfingen ist, den zweiten Heimsieg der Saison einzufahren. Fehlen werden Manuel Hospach, Hansjörg Nothacker und Robin Stoß, wieder im Team sind Tim Bitterle und Tobias Heine.

SGM Schwarz Weiß Rottenacker/Munderkingen – SV Uttenweiler (Sonntag, 14.30 Uhr). - Bange machen gilt nicht. Die Gastgeber starten am Sonntag erneut den Versuch, die Niederlagenserie zu beenden. „Wir haben in den zurückliegenden drei Spielen jeweils sehr gut gespielt, doch jedes Mal mit nur einem Tor verloren“, sagt Trainer Timm Walter. Es gelte am Sonntag, mit einer guten Truppe drei Punkte einzufahren und dem sicher starken Gegner Paroli zu bieten. Im Vorjahr hat es geklappt, warum sollte sich ein Sieg gegen Uttenweiler nicht wiederholen lassen. Fehlen werden bei der SGM Schwarz Weiß weiterhin Jannik Sachpazidis und Tim Grözinger.

Weitere Spiele: FC Krauchenwies/Hausen – SV Hohentengen, FV Altheim – FV Neufra, SG Hettingen/Inneringen – FV Altshausen, SF Hundersingen – TSV Riedlingen, SV Bad Buchau – SGM Blönried/Ebersbach.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen