TSG-Handballerinnen winkt Sprung an die Tabellenspitze

Lesedauer: 3 Min
 Auf Katharina Prang (beim Wurf) müssen die TSG-Handballerinnen im Spiel gegen Kressbronn verzichten.
Auf Katharina Prang (beim Wurf) müssen die TSG-Handballerinnen im Spiel gegen Kressbronn verzichten. (Foto: SZ- mas)

Nach einer dreiwöchiger Spielpause streiten die Handballerinnen der TSG Ehingen wieder um Punkte: Das Team des Trainerduos Jürgen Prang und Heinz Binnig trifft am Samstag, 10. November, in der heimischen Längenfeldhalle auf den TV Kressbronn. Anwurf ist um 18 Uhr.

Der TSG bietet sich am Wochenende die Gelegenheit, die Tabellenführung in der Bezirksklasse zu übernehmen. Derzeit liegt Vogt (9:3 Punkte) vorn, aber der Aufsteiger, der als einziges Team der Liga den Ehingerinnen (8:2) in dieser Saison bisher Punkte abgeknöpft hat, ist am Wochenende spielfrei.

Dass die TSG Ehingen zuletzt zwei Wochenenden nicht gefordert war, kam den Trainern nicht ungelegen. Angesichts einiger angeschlagener Spielerinnen „war die Pause grad gut“, sagt Heinz Binnig. Für eine Ehinger Spielerin war die Pause allerdings zu kurz, Linkshänderin Katharina Prang hatte sich vor drei Wochen eine Bänderverletzung zugezogen und wird ihrer Mannschaft nicht nur am Samstag gegen Kressbronn, sondern auch noch in den nächsten Begegnungen fehlen. Schmerzhaft ist das für die TSG (Heinz Binnig: „Sie ist für uns sehr wichtig“), doch dass das Team vermag den Ausfall von Stammkräften zu kompensieren. „Im letzten Spiel in Lehr hat Hannah Prang gefehlt und wir haben dennoch gewonnen“, so Binnig.

Nur zwei Punkte weniger

Nichts anderes als ein weiterer Sieg ist das Ziel der TSG Ehingen am Samstag gegen Kressbronn. Es wäre der fünfte Erfolg in Serie seit der Auftaktniederlage in Vogt. Doch der TV Kressbronn ist nicht zu unterschätzen, der Bezirksliga-Absteiger liegt mit 6:4 Punkten in der Tabelle nur knapp hinter der TSG und würde bei einem Sieg in der Längenfeldhalle mit Ehingen gleichziehen.

Dazu will es die TSG Ehingen aber nicht kommen lassen, zumal die Mannschaft von Jürgen Prang und Heinz Binnig bei einem Erfolg vor heimischem Publikum die Tabellenführung übernehmen würde. Und diese Chance will sich die TSG nicht entgehen lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen