TSG-Handballer vor Gastspiel in Lehr

Lesedauer: 3 Min
 Die Handballer der TSG Ehingen (im Bild Simon Klug, Mitte) sind am Sonntag beim Tabellennachbarn SC Lehr zu Gast.
Die Handballer der TSG Ehingen (im Bild Simon Klug, Mitte) sind am Sonntag beim Tabellennachbarn SC Lehr zu Gast. (Foto: SZ- mas)

Ein ungeliebtes Gastspiel haben die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen am Sonntag, 4. November, vor sich. Die Ehinger treten beim SC Lehr an, in dessen Halle Harzverbot herrscht – eine Umstellung für an das Haftmittel gewohnte Spieler. Anwurf ist um 17 Uhr.

„Wir haben uns, so gut es geht, auf das Spiel vorbereitet“, sagt TSG-Trainer Winfried Biberacher. Dazu gehörte, dass auf Harz in den Übungseinheiten verzichtet wurde. Doch stärker beschäftigt waren Trainer und Mannschaft damit, die jüngsten Enttäuschungen zu verarbeiten – vor zwei Wochen die Niederlage bei Langenau/Elchingen II und zuletzt das Unentschieden zu Hause gegen Leutkirch. Besonders der Punktverlust gegen Leutkirch lag dem Trainer schwer im Magen. Sein Team führte drei Minuten vor Schluss mit 31:28 und acht Sekunden vor Schluss, nachdem die Gäste ausgeglichen hatte, noch einmal mit 32:31, doch der TSG gelang es nicht, den Vorsprung über die verbleibende kurze Spielzeit zu bringen. Leutkirch glich fast mit der Schlusssirene aus. Von einer Einladung an den Gegner sprach Biberacher. Aber nicht nur der Trainer war bedient. „Alle waren etwas betrübt nach dem letzten Spiel.“

Kein unschlagbarer Gegner

Nach dem eine Woche zuvor schon unnötigen 24:28 in Langenau war es ein weiterer Rückschlag für die Ehinger Handballer. Und ausgerechnet jetzt geht es zum SC Lehr, der zwar nur einen Punkt mehr hat als die TSG (bei einem mehr ausgetragenen Spiel), aber zu Hause eine Macht ist. Lehr schlug Leutkirch und Lustenau, zog aber gegen Friedrichshafen-Fischbach deutlich den Kürzeren. Unschlagbar in der Halle mit Harzverbot ist der SC Lehr somit also nicht.

Möglicherweise sorgen die Ehinger für die zweite Lehrer Heimniederlage in dieser Saison, damit würde die TSG in der Tabelle zumindest am Gegner vorbeiziehen und vielleicht sogar einen größeren Sprung machen. Winfried Biberacher muss allerdings auf einige Spieler verzichten, neben den langzeitverletzten Steffen Kaus, Lucas Fiesel, Daniel Geyer, Stefan Lämmle und Ivan Neimann fehlt auch der erst kürzlich reaktivierte Philipp Drenovak (Zerrung); zudem ist der Einsatz von Tim Biberacher (Knieprobleme) fraglich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen