TSG-Handballer verlieren in Bregenz

Lesedauer: 3 Min

Die Ehinger Handballer (am Ball Sebastian Kiem) haben verloren.
Die Ehinger Handballer (am Ball Sebastian Kiem) haben verloren. (Foto: Archiv: Mas)
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen haben am Samstagmittag zu ungewohnter Zeit eine knappe 29:31-Niederlage in Bregenz einstecken müssen. Lange Zeit lieferten sich die beiden Mannschaften einen offenen Schlagabtausch.

Viel vorgenommen haben sich die Ehinger Handballer für das Auswärtsspiel in Bregenz. Und ganz so schlecht sind die Ehinger dann auch nicht in die Partie gestartet. Durch Tore von Ivan Neimann und Sebastian Kiem führten die Ehinger schnell mit 2:0, mussten dann aber nach rund zwölf Minuten (7:5 für die Gastgeber) einem Rückstand hinterherlaufen. Diesen glich Ehingen nach 25 Minuten (13:13) aus, ging dann sogar nach 33 Minuten mit 18:17 in Führung. Bis zur 39. Minute war das Spiel offen, bevor die Gastgeber beim Stand von 20:20 innerhalb kürzester Zeit drei Tore machten. Es folgten eine Zwei-Minuten-Strafe (Tim Biberacher) und eine Auszeit für Ehingen, Bregenz zog zwischenzeitlich auf 29:24 davon. Am Ende stand ein für die TSG Ehingen sehr unbefriedigendes 29:31 auf der Anzeigetafel.

Ehingens Trainer Winfried Biberacher ärgerte sich nach dem Spiel über drei Dinge – machte seinen Jungs allerdings keinen Vorwurf. „Mich ärgert, dass wir es als TSG Ehingen nicht geschafft haben, einen vernünftigen Spieltermin auszumachen. Gleich drei Spieler von der ersten Bregenzer Mannschaft waren im Kader. Dann ärgert mich, dass wir in manchen Situation zu grün gewesen sind. Was mich aber wütend macht, war die Leistung der Schiedsrichterinnen. Sie haben aus meiner Sicht viele Fehler gemacht, zu viel nicht gepfiffen und sind dem Tempo des Spiels nicht gerecht geworden“, so Biberacher. Trotz der Niederlage will der Trainer auf dem Spiel aufbauen. „Die Leistung meiner Jungs war gut.“

TSG: Johanns Prang (5), Simon Klug, Manuel Latinovic (11), Rainer Mall (1), Daniel Geyer, Matthias Kneer, Nico Dietz (1), Ivan Neimann (2), Tristan Klein, Tim Biberacher (4), Fabio Mingione, Sebastian Kiem (2).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen