TSG-Handballer läuten die Saisonschlussphase ein

Lesedauer: 3 Min

Auf Torhüter Daniel Geyer (rechts, links sein Teamkollege Ivan Neimann) müssen die Ehinger Handballer im Spiel gegen Langenau-E
Auf Torhüter Daniel Geyer (rechts, links sein Teamkollege Ivan Neimann) müssen die Ehinger Handballer im Spiel gegen Langenau-Elchingen II verzichten. (Foto: SZ- Axel Pries)

Zu einem ungewöhnlichen Termin spielen die Bezirksliga-Handballer der TSG Ehingen um Punkte. Am Donnerstag, 5. April, ist die HSG Langenau-Elchingen II in der Ehinger Längenfeldhalle zu Gast. Anwurf der Partie ist um 20.30 Uhr. Die Begeisterung über das in die Osterferien platzierte Spiel hält sich bei TSG-Trainer Winfried Biberacher in Grenzen, doch stehen ihm mit Ausnahme der langzeitverletzten Feldspieler und Torhüter Daniel Geyer alle Spieler zur Verfügung.

„Ich wollte über Ostern kein Spiel haben“, sagte Winfried Biberacher. Doch hatte die TSG dem Wunsch des Gegners, das Spiel auf diesen Termin zu verlegen, entsprochen. Der Ehinger Trainer hält es für möglich, dass bei Langenau aufgrund des Werktagstermins der eine oder andere Spieler vom Württembergliga-Kader im Aufgebot der „Zweiten“ auftaucht. „Aber das ist nur eine Vermutung.“ Abwegig wäre es nicht, die HSG II ist Tabellenvorletzter der Bezirksliga und könnte am Saisonende absteigen.

In der Hinrunde in Langenau setzte sich die TSG Ehingen mit 29:26 durch, tat sich aber lange Zeit schwer und lag in der ersten Halbzeit teils mit fünf Toren in Rückstand und drehte nach dem 12:13 zur Pause das Spiel. Im Vergleich zu dieser Partie Anfang Oktober habe sich die Langenauer Mannschaft etwas verändert, so Biberacher. Unverändert ist die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern und die Art des Spiels: „Die Langenauer kommen viel über die schnelle Mitte, aber das haben wir im ersten Spiel in Langenau gut unterbunden“, sagte der TSG-Trainer. Dem HC Bodensee gelang dies zuletzt nicht, die Lauteracher verloren das Offensivspektakel in Langenau mit 34:45.

Schnelles umschalten von Abwehr auf Angriff vermag auch die TSG, die ihr drittletztes Saison- und gleichzeitig Heimspiel für sich entscheiden will. Auf Rang vier liegen die Ehinger, die sich gern noch verbessern würden. „Es kann noch viel passieren“, sagt Winfried Biberacher. Er muss auf Torhüter Geyer verzichten, der sich verletzt abgemeldet hat; offen war noch, ob neben Tristan Klein ein zweiter Keeper zur Verfügung steht. Von den Feldspielern seien „alle an Bord“, so der Trainer, der somit – sollte nicht kurzfristig etwas dazwischenkommen – nur auf die langzeitverletzten Fabian Kaus, Steffen Kaus und Lucas Fiesel verzichten muss.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen