TSG Ehingen baut ihre Serie aus

Lesedauer: 4 Min

Die TSG Ehingen hat ihre Serie in der Fußball-Landesliga auf vier Spiele ohne Niederlage ausgebaut. Die Ehinger setzten sich am Sonntag mit 3:1 (2:1) beim TSV Eschach durch. Doch es gab einen Wermutstropfen für den Aufsteiger: Daniel Post sah nach einer Notbremse die Rote Karte.

Ehingen musste mehr Rückschläge wegstecken als den Platzverweis für den Innenverteidiger in der 30. Minute, der aus Sicht von Trainer Roland Schlecker nicht zwingend gerechtfertigt war. „Man kann die Rote Karte geben, muss es aber nicht, weil ein weiterer Spieler von uns dabei war.“ Der Schiedsrichter sah Post als letzten Mann und schickte ihn vom Feld.

Den ersten Rückschlag hatte es für den Aufsteiger schon in der zweiten Minute gegeben, als Michael Fäßler für Eschach das 1:0 schoss. Die Führung hielt nicht lange – in der sechsten Minute glich Marian Degen mit einem über die Mauer gezirkelten Freistoß aus. Angedeutet hatte sich der Treffer nicht, denn die Heimelf war nach Worten Schleckers in den ersten 20 Minuten das aktivere Team und gefährlicher, wenngleich weitere zwingende Chancen für den TSV meist ausblieben – außer in der 20. Minute, als Tobias Weiß am starken Ehinger Schlussmann Phillip Steudle scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt war Simon Müller schon nicht mehr dabei, er hatte sich bei einem Zweikampf verletzt und musste ausgewechselt werden.

Die TSG verdaute auch dies und ging in Führung. Marian Degen verwandelte erneut einen Freistoß zum Ehinger 2:1 (29.). „Danach sind wir besser ins Spiel gekommen“, sagte Schlecker. Daran änderte auch der Platzverweis für Post nichts, zumal kurz vor der Pause beide Mannschaften wieder in zahlenmäßig gleicher Stärke waren: Innerhalb weniger Minuten hatte Eschachs Michael Eitel zwei Gelbe Karten kassiert – für ihn war ebenfalls vorzeitig Schluss.

Ehingen hatte nach der Pause bei Kontern bessere Chancen als der TSV, der sich vergeblich mühte, die Lücke zu finden. Große Mühe hatte die Heimelf mit den TSG-Offensivspielern Narciso Filho und Paolo Soumpalas. Soumpalas sorgte in der 60. Minute auch für die Vorentscheidung: Bei einem Solo ließ er drei Eschacher stehen und schloss überlegt zum 3:1 ab.

Danach hatte die TSG Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. „Wir hatten in der zweiten Halbzeit die klareren Chancen“, so Schlecker. Soumpalas hätte erneut treffen können, verfehlte aber knapp das Tor. Auch Filho hatte eine Möglichkeit, ebenso wie Raphael Ulrich, der in zwei Situationen zu unschlüssig war.

TSV Eschach – TSG Ehingen 1:3 (1:2). TSG: Steudle - Schmid, Post Müller (14. Soukup), Schubert - Mrochen, Degen (83. Cini), Schulz, Soumpalas (88. Köberle), Miller (65. Ulrich) - Filho. SR: Mack (Nersingen). Tore: 1:0 Michael Fäßler (2.), 1:1, 1:2 Marian Degen (6., 29.), 1:3 Paolo Soumpalas (60.). Bes. Vork.: Rote Karte für Daniel Post (TSG/30., Notbremse), Gelb-Rot für Michael Eitel (TSV/45.). Z.: 80.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen