Torloser Abschied in die Winterpause

Lesedauer: 3 Min
 Der SSV Ehingen-Süd (links Jan-Luca Daur) verabschiedete sich mit einem 0:0-Unentschieden in die Winterpause.
Der SSV Ehingen-Süd (links Jan-Luca Daur) verabschiedete sich mit einem 0:0-Unentschieden in die Winterpause. (Foto: Josef Kopf)

Mit einem torlosen Unentschieden beim FC Wangen am ersten Rückrundenspieltag der Fußball-Verbandsliga hat sich der SSV Ehingen-Süd in die Winterpause verabschiedet. In der chancenarmen Begegnung nutzten die Kirchbierlinger auch ihre Überzahl nach zwei Platzverweisen gegen die Allgäuer nicht zu einem Treffer.

„Es war kein gutes Spiel“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler über die letzten 93 Verbandsliga-Minuten von Wangen und Ehingen-Süd im Jahr 2018. Bei beiden Mannschaften habe es an der Präzision im Offensivspiel gemangelt, in der Folge gab es auch kaum torgefährliche Aktionen. Beide Torhüter, Süds Benjamin Gralla und Wangens Marcel Maier, waren in ihrem Kerngebiet, der Torverhinderung, kaum gefordert.

Beste Chance durch Kästle

Die beste Gelegenheit in der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Kirchbierlingen. Nach gut einer halben Stunde tauchte Linksverteidiger Timo Kästle vor Schlussmann Maier auf, wurde beim Abschluss jedoch von einem Wangener Spieler entscheidend gestört. Ansonsten gab es nur Ansätze von Chancen: Timo Barwan kam im Strafraum des FCW in guter Position zum Schuss, der ihm aber missriet. Fabian Sameisla traf den Ball nach Pass von Stefan Hess nicht richtig, Maier musste auch hier nicht eingreifen.

In der zweiten Halbzeit, die sich über weite Strecken ebenfalls im Mittelfeld abspielte, verzeichnete der FC Wangen die beste Chance. Doch waren zum Zeitpunkt, als Okan Housein an der Strafraumgrenze zum Schuss kam und das Tor knapp verfehlte, bereits mehr als 80 Minuten vorüber. Wangen war da nur noch zu zehnt, nachdem Steffen Friedrich in der 76. Minute wegen Ballwegschlagens die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

In den letzten knapp fünf Minuten plus Nachspielzeit mussten die Allgäuer noch auf einen weiteren Spieler verzichten: Yannick Huber sah wegen Meckerns ebenfalls Gelb-Rot. Dass der SSV Ehingen-Süd seine Überzahl in der Schlussphase nicht zum Siegtreffer genutzt hatte, war das einzige, was Michael Bochtler zu bemängeln hatte. „Da hätte man etwas mehr erwarten können“, so der Trainer der Gäste. „Spielerisch hätten wir uns geschickter anstellen sollen“ – statt es mit der Brechstange und mit Weitschüssen zu versuchen. Es waren Mittel, die gegen einen in den letzten Minuten sehr defensiv eingestellten Gegner nichts einbrachten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen