Titel für Lamparter und Offenwanger

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Sophia Lamparter und Nico Offenwanger haben sich bei den alpinen Stadtmeisterschaften der Skizunft Ehingen im Unterjoch im Allgäu die Titel geholt. Beide Nachwuchs-Rennläufer erzielten die besten Ergebnisse aller Starter.

Bei guten Schneebedingungen und wechselhaftem Wetter gab es bei idealen Pistenbedingungen den klassischen Riesentorlauf, eine Nostalgie-Wertung sowie die neu ausgeschriebene Teamwertung. Die Teamwertung, bei der ausgeloste Dreierteams in möglichst gleicher Zeit den Lauf bewältigen mussten, entpuppte sich als interessanter Wettbewerb, bei dem Strategie und Taktik nötig waren. Gefahren wurde jeweils in den Disziplinen Ski alpin, Snowboard und historische Ski alpin.

Alle Wettbewerbe wurden mit viel Ehrgeiz ausgetragen, auch das zum sechsten Mal angebotene Nostalgie-Rennen. Die Starter wagten sich in diesem Wettbewerb mit historischer Skiausrüstung an den Riesentorlauf und stellen sich im Anschluss einer strengen Jury, die die stilsicherste Skibekleidung bewertete.

Bei den jüngsten Teilnehmern an den Stadtmeisterschaften gewannen Marlene Plantz bei den Schülerinnen U10 und Laurin Herr bei den Schülern U10. Hannah Offenwanger und Maurice Fideler überzeugten in der Klasse U12. Bei den Schülerinnen U14 dominierte Sophie Herr in zwei Läufen und wurde Erste. In der Klasse Schüler U14 zeigte Nico Offenwanger in beiden Läufen seine Klasse und fuhr mit einer Laufbestzeit von jeweils 31 Sekunden allen anderen Startern davon. So wurde er mit seinen 13 Jahren sowohl Schülermeister in seiner Klasse als auch Stadtmeister in der Gesamtwertung.

In den Klassen U16 siegten Sophia Lamparter und Timo Wolfsperger mit zwei souveränen Läufen. Lamparter wurde nicht nur Schülermeisterin, sondern sicherte sich auch den Gesamtsieg der Damen und wurde Stadtmeisterin. In der U18 sicherte sich Max Kronmüller souverän Platz eins, Hannes Riegler wurde Erster der U21, verpasste jedoch nach dem hervorragenden ersten Lauf durch einen Sturz jede Chance auf den Gesamtsieg.

Bei den aktiven Damen entschied Christina Denkinger das Rennen für sich, bei den aktiven Herren siegte Maximilan Domsch. Christina Denkinger wurde dadurch Damenmeisterin. In der hart umkämpften Gruppe Master Damen gewann Andrea Offenwanger vor Birgit Riegler und Manuela Thimm. Das wohl stärkste Teilnehmerfeld gab es in der Gruppe Master Herren mit 13 Startern. Mit zwei starken Fahrten hatte Peter Offenwanger die Skispitzen vorn und wurde Herrenmeister. Auf Platz zwei und drei folgten Manuel Ströhle und Steffen Lamparter, Sportwart und Organisator der Stadtmeisterschaften.

Snowboardmeisterin wurde Nomi Sonntag und Snowboardmeister Aaron Jungfer. Beide zeigten in dieser Disziplin auch den besten Style.

Im zweiten Wettbewerb des Tages traten die Nostalgie-Rennläufer mit einer Ausrüstung, die älter als 30 Jahre war, in Lederschuhen auf Holzski gegeneinander an. Steffen Lamparter dominierte den Wettbewerb, Zweiter wurde Klaus-Michael Schaible. Bei den jugendlichen Nostalgie-Fahrern kam Maurice Fideler auf Platz eins vor Mats Riegler, der den Pokal für seine authentische historische Skikleidung erhielt.

Im Teamwettbewerb hatten die zufällig zusammengewürfelten Teams aus jeweils 3 Läufern die Aufgabe, möglichst gleich schnell ins Ziel zu kommen. Mit weniger als 1,21 Sekunden Gesamtdifferenz holten sich Hannah Offenwanger, Manuel Ströhle und Alfons Auber den Titel. Es war ein weiterer spannender Wettbewerb, der den erfolgreichen Wettkampftag der Skizunft Ehingen am Unterjoch krönte.

Für die Skikzunft waren die Stadtmeisterschaften auch 2019 ein Höhepunkt des Vereinsgeschehens in der Wintersaison. Bei der Siegerehrung am Abend wurden nicht nur die Sieger geehrt, man ließ auch beim gemütlichen Ausklang den Tag Revue passieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen