Theatergruppe Nasgenstadt steht vor Premiere

Lesedauer: 3 Min
 Aktuell proben die Mitglieder der Theatergruppe Nasgenstadt fleißig. Schon bald findet die erste Aufführung statt.
Aktuell proben die Mitglieder der Theatergruppe Nasgenstadt fleißig. Schon bald findet die erste Aufführung statt. (Foto: Theatergruppe)
Schwäbische Zeitung

Kartenvorbestellungen sind bei der Gesamtmanagerin und Souffleuse Marita Zimmermann möglich, Telefon 07391/52370 (ab 18 Uhr).

Die Theatergruppe Nasgenstadt führt nach der Uraufführung im Jahr 1999 erneut das Lustspiel „Die Geschichte des Schwäbischen SUPER-W“ auf. Derzeit laufen die Proben, schon bald steht die erste Aufführung bevor.

Der verstorbene Autor und Regisseur Klaus Glatthaar hatte vor 20 Jahren der damaligen Jugendgruppe die Rollen auf den Leib geschrieben. Deshalb sind noch heute aus der Anfangszeit dabei: Holger Schramm als Wilhelm Waldenburg, Roman Cichon als Walter Wasgeier sowie Carolin Cichon als rumänisches Findelkind. Dazu gesellen sich zwischenzeitlich Julia Kräutle, Katrin Reinhardt, Eva und Lena Ströbele, Joachim Thomas sowie Jens, Anna und Dennis Kaiser.

Die Handlung dreht sich um einen ominösen SUPER-W, dem vor vielen Jahren die Herzen der Frauen nur so zugeflogen sind. Die Frauen von Wilhelm Waldenburg und Walter Wasgeier schwärmen noch heute von diesem Helden und stellen ihn immer wieder gekonnt ihren Männern als Vorbild hin. Sogar die altledige Wally Wummer gibt dem Werben des Postboten Werner nicht nach, hebt sie sich doch für den SUPER-W auf. Die Männer wissen jedoch von dem SUPER-W und lassen ihn kurzerhand wieder auferstehen.

Dass es hier zu Verwickelungen kommt und die Lachmuskeln der Zuschauer bis auf das Äußerste strapaziert werden, ist bei den Stücken des Autors Gewissheit. Ein Gag folgt auf den anderen bei der dreistündigen Aufführung.

Gespielt wird in der „Alten Schule“ in Nasgenstadt an folgenden Terminen: Freitag, 19. Oktober, Samstag, 20. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr sowie am Sonntag, 21. Oktober, um 14.30 Uhr.

Der Erlös wird wie bei den vergangenen Aufführungen dem Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach gespendet.

Kartenvorbestellungen sind bei der Gesamtmanagerin und Souffleuse Marita Zimmermann möglich, Telefon 07391/52370 (ab 18 Uhr).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen