Stefan Munding kommandiert weitere fünf Jahre

Lesedauer: 4 Min
Gewählt wurden Peter Sayer, Bernhard Dotz, Daniel Semmelmann und Stefan Munding (1.,2.,4. u. 5. v.l.), befördert Christopher Wer
Gewählt wurden Peter Sayer, Bernhard Dotz, Daniel Semmelmann und Stefan Munding (1.,2.,4. u. 5. v.l.), befördert Christopher Werner, Denny Schumann und Pawel Pach (6.,7. und 8. v.l.) Bürgermeister Andreas Braun (3.v.l.) leitete die Wahl und bekam eine (Foto: sz- Kurt Efinger)
Kurt Efinger

Ihren bisherigen Kommandanten Stefan Munding hat die Öpfinger Feuerwehr am Dienstag für weitere fünf Jahre gewählt. Im Amt bestätigt wurde auch sein Stellvertreter Daniel Semmelmann.

Mehr als erfüllt habe Stefan Munding in den vergangenen fünf Jahren seine Aufgaben, würdigte Bürgermeister Andreas Braun die Arbeit des bisherigen und künftigen Feuerwehrkommandanten. Munding habe Ideen und gebe Anstöße. Die Gemeinde habe daher gerne in die nötigen Anschaffungen investiert.

In geheimer Wahl gaben 17 der 23 Wahlberechtigten Munding ihre Stimme. Sein Stellvertreter Daniel Semmelmann bekam 22. Die Altersabteilung wählte Bernhard Dotz zu ihrem Leiter und Peter Sayer zu seinem Stellvertreter.

Zu Feuerwehrmännern befördert wurden Pawel Pach und Denny Schumann, zum Oberfeuerwehrmann Christoph Werner. Präsente für hundertprozentige Teilnahme an allen 15 Übungen erhielten Kommandant Stefan Munding und sein Stellvertreter Daniel Semmelmann. Nur einmal gefehlt hatte Daniel Braun. Der Übungsbesuch erhöhte sich um zwei Prozent. Mit einer Einsatzjacke bedachte Kommandant Stefan Munding den Bürgermeister, der bisher in einer gelben Jacke zu Übungen und Einsätzen erschien.

Drei Brandbekämpfungen, vier Brandwachen und 14 Hilfeleistungen hatte die Öpfinger Feuerwehr im vergangenen Jahr zu bewältigen. Die Zahl der Einsatzstunden berechnete sich auf 433. Dreimal pumpte die Feuerwehr in Häuser eingedrungenes Wasser aus. Bei vier Verkehrsunfällen, davon drei auf der Bundesstraße 311, leistete die Feuerwehr Hilfe. In einem Fall befreite sie eine in einem Fahrzeug eingeklemmte Person. Acht Feuerwehrleute aus Öpfingen und vier aus Ehingen retteten am 17. Dezember eine Eule, die sich in einer Angelschnur verfangen hatte. Anschließend wurde der Vogel zur stationären Aufnahme in die Tierklinik in Uttenweiler gefahren.

Im Rahmen des Öpfinger Ferienprogramms bekamen sechs Kinder Einblick in die Feuerwehrarbeit. Erfolgreich verlief im September die Hauptübung mit der Annahme eines Verkehrsunfalls. Die technische Ausrüstung bewährte sich bei der Personenrettung. Beim Jubiläum anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Oberdischinger Feuerwehr präsentierte sich die Öpfinger Wehr mit einer Schauübung.

Auf genau 100 Einsätze kam die Wehr in den vergangenen fünf Jahren. Davon waren 26 Brandeinsätze und 74 Hilfeleistungen. In dieser Zeit wurden 94 500 Euro für Anschaffungen aufgewendet. Derzeit zählt die Feuerwehr 26 aktive Mitglieder. Davon sind zwei Zugführer, vier Gruppenführer, 15 Atemschutzgeräteträger und 15 Maschinisten.

Neu im Jahr 2018 sind eine Jugendfeuerwehr in Kooperation mit der Feuerwehr Rißtissen und die Brandschutzfrüherziehung im Öpfinger Kindergarten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen