Steeples rutschen ans Tabellenende

Lesedauer: 7 Min

15 Punkte und 14 Rebounds: Auch das Double-Double von Jonathan Malu (links, hier gegen Trier) verhinderte die Niederlage der St
15 Punkte und 14 Rebounds: Auch das Double-Double von Jonathan Malu (links, hier gegen Trier) verhinderte die Niederlage der Steeples gegen Baunach nicht. (Foto: SZ- mas)

Die Zweitliga-Basketballer des Teams Ehingen Urspring sind auf den letzten Platz der ProA abgerutscht. Die Steeples verloren beim bisherigen Schlusslicht Baunach Young Pikes mit 73:76. Während die Franken nach ihrem dritten Sieg in Folge nach Monaten die rote Laterne abgaben, hat Ehingen Ursprung in dieser Saison den Tiefpunkt erreicht.

Die Gäste zeigten zwar eine bessere Leistung als beim 75:102-Debakel eine Woche zuvor in Chemnitz, vergaben aber zu viele Chancen; nur 35 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld fielen in den Korb. Baunach hatte da die Nase vorn (46 Prozent) – allerdings nur aus der Nahdisanz, bei den Dreiern lief bei den Young Pikes fast nichts (nur zwei von elf verwandelt).

Die Heimmannschaft erwischte den besseren Start. Während die Würfe der Steeples den Korb verfehlten oder geblockt wurden, waren die Gastgeber erfolgreich: Christopher Fowler mit den ersten fünf Punkten und Tibor Taras sorgten für die 7:0-Führung nach eineinhalb Minuten. Davonte Lacy erzielte die ersten Punkte für Ehingen Urspring, Eddy Edigin verwandelte zwei Freiwürfe zum 9:2.

Sebastian Schmitt mit einem Dreier und kurz darauf Davonte Lacy mit einem krachenden Dunking verkürzten auf 9:7 – die Gäste waren entschlossen, sich nicht in ihr Schicksal zu ergeben wie noch in Chemnitz. Doch den beiden starken Aktion folgten wieder Fehler und Ballverluste. Baunach nutzte sie, zog mit acht Punkten in Folge auf 17:7 davon. Danach lief bei den Young Pikes kaum mehr etwas zusammen, auch taten sie sich gegen die Zonenverteidigung der Steeples schwer. Baunachs Vorsprung schmolz auf 17:14, kurz darauf stand es 19:14.

Die Steeples blieben dran. Schmitt versenkte einen Dreier zum 19:17, dann erzielte Seger Bonifant von der Freiwurflinie seine ersten beiden Punkte – die beiden Kellerkinder lagen gleichauf. Ein verwandelter Freiwuf des zunächst vor allem in der Defensive, später zunehmend auch offensiv starken Louis Olinde bescherte den Young Pikes die knappe 20:19-Führung nach den ersten zehn Minuten.

Das Spiel blieb hart umkämpft. Bonifant, der im zweiten Abschnitt seine Ausbeute von zwei auf 14 Punkte erhöhte, brachte Ehingen Urspring mit einem Dreier erstmals in Führung (22:20). Taras konterte ebenfalls aus der Distanz, Baunach lag wieder vorn (23:22). Bis auf fünf Zähler Vorsprung zogen die Young Pikes davon, aber die Steeples kamen immer wieder heran. Nachdem Jonathan Malu mit einem Korb aus der Nahdistanz und einem Freiwurf auf 40:42 verkürzt hatte, hatten die Steeples Chancen zum Ausgleich oder zur Führung – nutzten sie aber nicht. Baunach lag zur Halbzeit mit 47:44 vorn.

Der Kampf überwog auch in der zweiten Halbzeit, spielerisch blieben beide Teams viel schuldig. Baunach hatte im dritten Viertel früh fünf Teamsfouls, zudem waren fünf Spieler der Young Pikes schon mit jeweils drei Fouls belastet. Ehingen Urspring kam immer wieder auf zwei oder einen Punkt heran, aber in Führung zu gehen, das gelang den Gästen nicht. Dabei gab es Gelegenheiten – vor allem in der schwächsten Phase der Baunacher, die eine Zeitlang nicht trafen und sich etliche Ballverluste leisteten. Doch mit Ausnahme eines Dreiers von Schmitt machten es die Steeples im Angriff nicht besser. Vor allem Topscorer Davonte Lacy erlebte einen über weite Strecken glücklosen Abend und auch Seger Bonifant knüpfte nicht an sein gutes zweites Viertel an. Baunach lag auch nach 30 Minuten vorn – 63:60.

Spielerischer Glanz fehlte auch im vierten Viertel, es wurde gearbeitet auf dem Feld. Die Fehler wurden nicht weniger, oft zitterte auch die Wurfhand – außer bei Louis Olinde, der letztlich der Matchwinner war. 16 seiner 24 Punkte erzielte der 19-Jährige, der bei den Brose Baskets Bamberg auch schon in der Bundesliga zum Einsatz kam, in der zweiten Halbzeit. Zehn waren es im letzten Viertel – vor allem in der Schlussphase. In den letzten sieben Minuten traf für die Young Pikes nur noch Olinde.

Zunächst schien sich im Schlussabschnitt eine frühe Entscheidung abzuzeichnen, Baunach führte nach 33 Minuten 70:61 und kurz darauf 72:63. Aber die Steeples kamen wieder heran, Lacy verkürzte schließlich auf 72:71. Eineinhalb Minuten waren da noch zu spielen. Dann sorgte Olinde mit einem Dunking für das 74:71 und nach einem Korb von Jonathan Malu mit zwei Freiwürfen für das 76:73.

Sechs Sekunden blieben den Steeples, um sich in die Verlängerung zu retten. Lacy nahm den letzten Wurf von der Dreier-Linie – und traf nicht. Das Spiel war für die Gäste verloren, mit hängenden Köpfen schritten sie in die Kabine, während die Young Pikes feierten.. Sie waren nach langer Zeit die rote Laterne los.

Baunach Young Pikes – Team Ehingen Urspring 76:73 (20:19, 27:25, 16:16, 13:13). Steeples: Lacy (12 Punkte), Bonifant (17), Moore (9), Yebo (4), Malu (15/dazu 14 Rebounds), Hayes (1), Schmitt (15), Aunitz, Noeres, Strangmeyer. Erfolgreichste Baunacher Werfer: Olinde (24), Edigin (12).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen