Stadt versteigert Brennholz auf der Ehinger Alb

Lesedauer: 2 Min
Daniel Kugler (l.) und Andreas Fischer versteigerten Holz.
Daniel Kugler (l.) und Andreas Fischer versteigerten Holz. (Foto: SZ- kurt efinger)

42 Flächenlose und 190 Festmeter Brennholz haben Ehingens Finanzverwaltungsleiter Alexander Fischer und Daniel Kugler, der Leiter des Forstreviers Munderkingen, am Dienstag im Saal von Köhlers Krone in Dächingen zur Versteigerung ausgeboten. 40 Bieter fanden sich dazu ein.

„Vom Sturm gefällte Bäume gehören nicht zum Reisteil“, stellte Alexander Fischer zu Beginn klar, was vom Erwerb von Flächenlosen ausgeschlossen ist. Angesichts der angespannten Wetterlage der vergangenen Tage und Wochen mahnte er nach den Hinweisen auf die zu beachtenden Vorschriften beim Ausräumen zu besonderer Vorsicht.

Von 14 Losen in der Mundinger Buchhalde steigerte sich eines von 60 auf 140 Euro, ein weiteres von 80 auf 150 Euro und ein drittes von 40 auf 110 Euro. Neun Lose fanden zum Asgebotspreis ihre Käufer. Fünf Lose im Erbstettener Kreuzhäule gingen zum Angebotspreis weg, zwei fanden keinen Bieter. Fünf Lose im Granheimer Hinteren Haldenhau wurden zum Angebot abgegeben, Als wenig attraktiv erwiesen sich die Flächenlose im Mundinger Bahnhart. Von sieben Angeboten fanden nur zwei zum Angebotspreis von 50 Euro einen Käufer. Auf sieben von acht Losen im Granheimer Luckenhau wurde nicht geboten. Von 28 Polterholzangeboten in Mundingen und Granheim wurden 22 bei geringer Steigerung verkauft.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen