Stabwechsel beim Lions Club Munderkingen/Ehingen

Lesedauer: 5 Min
Die Lions (v.l.) Peter Denkinger, Präsident Jürgen Zeller, Wolfgang Stühle und Andreas Steudle.
Die Lions (v.l.) Peter Denkinger, Präsident Jürgen Zeller, Wolfgang Stühle und Andreas Steudle. (Foto: lions)
Schwäbische Zeitung

Zahlreiche Lionsfreunde haben sich mit ihren Ehefrauen in Dächingen eingefunden, um den diesjährigen Ämterwechsel beim Lionsclub in würdigem Rahmen zu feiern. Mit einem Wortgottesdienst, geleitet von Diakon und Lionsfreund Bruno Schmid, haben in der Dorfkirche „Zur Schmerzhaften Mutter“ die Feierlichkeit begonnen.

Es ist in der 20-jährigen Geschichte des Clubs einmalig und sicher auch in anderen Clubs nicht so üblich, eine Ämterübergabe mit einem Gottesdienst zu beginnen. Bruno Schmid sagte bei einer sehr besinnlichen Ansprache: „Wir Lions machen uns zwar nicht klein und schwach, arbeiten aber mit Händen und Füßen, mit unseren Möglichkeiten als Fahrzeug- und Maschinenbesitzer, als Verkäufer beim Weihnachtsmarkt und als Entenverkäufer, oft als Bettler schräg angesehen, wenn wir Geld- oder Tombolaspenden einwerben. Und doch handeln wir mit der Zusage ,Ja gerne’ für unsere Mitmenschen unseres Clubbereichs und darüber hinaus weltweit über Lions international im Sinn des heutigen Evangeliums. Und deshalb heißt der Name Lions, auf Deutsch ausgeschrieben auch „Leben ist ohne Nächstenliebe sinnlos.“

Wären die Lions Clubs nicht vor 102 Jahren von Melvin Jones gegründet worden, könnte man auch sagen, sie hätten ihren Ursprung etwa in den Jahren 30 bis 33 nach Christus. Der Wahlspruch „we serve“ passt ziemlich zu der Geschichte, welche der Evangelist Markus uns im Evangelium erzählt hat: „Wir dienen“, ob man es deutsch, englisch oder italienisch „serviamo“ sagt.

Der Wortgottesdienst wurde musikalisch von Angelika Häger (Harve), Harald Häger (Trompete) und Richard Enderle (Orgel) begleitet.

Bei einem festlichen Brunch in „Köhlers-Krone“ übergab der scheidende Präsident Peter Denkinger sein Amt an Jürgen Zeller. Als Vizepräsident stehen Andreas Steudle, als Sekretär Wolfgang Stühle und als Schatzmeister Walter Höcker zur Seite. „Das Präsidentenamt habe ich gerne übernommen und mit Freude ausgefüllt, doch ich gebe es auch ohne Wehmut an meinen Nachfolger weiter.“ Mit diesen Worten begann Peter Denkinger seine Abschiedsrede und zog eine durchaus positive Bilanz des vergangenen Lions Jahres. Es war ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr mit vielen interessanten Vorträgen und Unternehmungen. Eine hohe Präsenz der Mitglieder bei allen Terminen sei ein klares Zeichen für ein aktives Zusammensein in diesem Club. „Wir haben ein erfolgreiches Lionsjahr mit vielen tollen Einsätzen und einem Spendenvotum an hilfsbedürftige Personen und Einrichtungen hinter uns gebracht.“ So bedankte sich der scheidende Präsident für die gute Zusammenarbeit während seine Amtszeit bei allen Lionsfreunden. Ein herzlicher Dank ging an die Frauen der Clubmitglieder für ihre hilfreiche Unterstützung insbesondere beim Munderkinger Weihnachtsmarkt.

Als erste Amtshandlung dankte der neue Präsident Jürgen Zeller im Namen der Clubmitglieder Peter Denkinger für seinen geleisteten Einsatz als Präsident.

Danach stellte er die geplanten Aktivitäten sowie das erste Halbjahresprogramm seines Präsidentenjahres vor. Als Willkommensgruß gab es zum Schluss für die anwesenden Frauen eine spezielle „Lions-Rose“. Die Amtszeit des neuen Präsidenten steht unter dem Leitspruch von Thomas Va'clav Havel „Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass was gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht.“

Die wichtigsten Aktivitäten stehen traditionell mit dem Entenrennen am 8. September und dem Weihnachtsmarkt in Munderkingen am 30. November und 1. Dezember an. Die daraus erzielten Erlöse werden zur Unterstützung sozialer und karitativer Projekte in Ehingen und Munderkingen verwendet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen