Aaron Akhabue (Mitte, hier im Testspiel gegen Berg) erzielte das einzige Tor für Ehingen-Süd in Essingen.
Aaron Akhabue (Mitte, hier im Testspiel gegen Berg) erzielte das einzige Tor für Ehingen-Süd in Essingen. (Foto: aw)

Essingen/Kirchbierlingen (aw) - Eine Woche nach dem Sieg in Tübingen hat der Fußball-Verbandsligist SSV Ehingen-Süd sein zweites Spiel nach der Winterpause verloren. Mit 1:4 zogen die Kirchbierlinger beim Aufstiegskandidaten TSV Essingen den Kürzeren. „Das Ergebnis ist schlecht, aber mit der Leistung meiner Mannschaft über weite Strecken war ich nicht unzufrieden“, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler.

„Der Gegner war an diesem Tag stark, vor allem sehr spielstark. Und bei uns gab es zu viele individuelle Fehler“, zog Bochtler den Erfolg des TSV nicht in Zweifel. Ein besseres Ergebnis war aus seiner Sicht dennoch möglich. Die routinierten Essinger erwiesen sich aber als cleverer als die Gäste, die aus Fehlern der Heimelf kein Kapital schlugen. 0:0 stand es noch 0:0, als sich Hannes Pöschl nach einem Fehlpass der Gastgeber die Riesenchance zur Führung für Ehingen-Süd bot, doch der Angreifer vergab. „Wenn Hannes trifft, führen wir 1:0“, sagte Bochtler. Stattdessen fiel kurz darauf das 1:0 für Essingen: Ein Freistoß von Süd endet in einem Konter des TSV und zum Führungstor der Gastgewber durch Niklas Groiß (14. Minute). „Das darf nicht passieren. Wir müssen besser stehen oder den Konter unterbinden“, so Bochtler. Nach etwas mehr als einer halben Stunde fiel das 2:0: Fabian Weiß setzte sich gegen mehrere Gegenspieler durch und traf. Zuvor hatte Weiß eine große Chance vergeben, war an SSV-Torwar Benjamin Gralla gescheitert.

Trainer Bochtler munterte sein Team auf, wies darauf hin: „Es fehlt nicht viel.“ Doch das Wenige war an diesem Tag entscheidend: Auch in Halbzeit zwei hatte Süd die erste Chance nach einem guten Angriff und durch den in der Mitte einschussbereiten Stefan Hess, der um Zentimeter nicht an die Vorlage kam. Im Gegenzug fällt das 3:0 durch Niklas Weissenberger, der nach einer Standardsituation erfolgreich war (50.) und fünf Minuten später erhöht Maximilian Eiselt auf 4:0. „Damit war das Spiel gelaufen“, sagte Bochtler, dem aber gefiel, dass seine Spieler dennoch weiter um ein besseres Resultat kämpfen. „Stark, dass wir nicht aufgegeben haben. Und das Tor hat auch gezeigt, dass wir noch im Spiel waren.“

Der wingewechselte Aaron Akhabue verkürzte in der 82. Minute auf 4:1, kurz darauf traf Timo Barwan mit einem Freistoß die Latte. Zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Spiel war SSV-Kapitän Jan Deiss, der mit einem Gegenspieler zusammengeprallt und auf die Schulter gefallen war und deshalb raus musste. Trainer Bochtler hofft, dass der Innenverteidiger im nächsten Spiel gegen Leinfelden-Echterdingen nicht ausfällt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen