Spielenachmittag in der Oberschaffnei

Lesedauer: 2 Min
Zunächst gab es Kaffee und Kuchen, dann wurde gespielt.
Zunächst gab es Kaffee und Kuchen, dann wurde gespielt. (Foto: SZ-oto: Jana Huber)
Jana Huber

Im Rahmen der Arbeitsgruppe Inklusion der lokalen Agenda findet an jedem ersten Samstag des Monats ein Spielenachmittag in der Oberschaffnei in Ehingen statt. Auch am vergangenen Samstagmittag fanden sich wieder einige Spielebegeisterte in der Oberschaffnei zusammen. „Normalerweise kommen auch viele Schüler zu uns, aber momentan sind ja Ferien. Wir sind immer circa 25 Personen“, berichtet Heike Hagel, die den Spielenachmittag organisiert und leitet.

Viele Bewohner des Heggbacher Wohnverbundes schließen sich regelmäßig dem Spielenachmittag an und haben jedes Mal großen Spaß daran. Bevor es aber an die verschiedenen Gesellschaftsspiele geht, genießen sie gemeinsam Kaffee und Kuchen. Kaum ist der Kuchen verputzt und die Kaffeetasse leer, packen auch schon die ersten die Gesellschaftsspiele aus und beginnen zu spielen.

Zum Angebot stehen immer mehrere kleinere und auch größere Spiele. Die Spieleklassiker wie „Mensch ärgere dich nicht“ oder „Skip bo“ und auch „rummy cup“ bleiben da natürlich bei keinem Spielenachmittag verschont.

Durch das gemeinsame Spielen von Gesellschaftsspielen, das Beisammensein und den Austausch untereinander wird die Gemeinschaft gestärkt. Seit einem Jahr etwa treffen sich die Mitglieder des Spielenachmittags jeden Monat und verbringen gemeinsam Zeit. Und das soll auch noch lange so bleiben, betont die Leiterin Heike Hagel.

Die Stadt Ehingen legt einen sehr hohen Wert auf Veranstaltungen und Treffpunkte wie diese, wo sich die Menschen austauschen, vielleicht auch das eine oder andere Erfolgserlebnis erfahren und neue Freundschaften schließen können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen