So entwickelt sich das Ehinger Baugebiet Rosengarten weiter

Lesedauer: 4 Min
Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann (Fünfter von links) hat mit Vertretern der Baufirma, des Ehinger Gemeinderats und M
Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann (Fünfter von links) hat mit Vertretern der Baufirma, des Ehinger Gemeinderats und Mitarbeitern der Verwaltung am Montag den vierten Bauabschnitt im Baugebiet Rosengarten offiziell freigegeben. (Foto: SZ- götz)
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Der vierte Bauabschnitt des Ehinger Baugebiets Rosengarten ist seit Montag offiziell seiner Bestimmung übergeben. Bei einem kurzen Rundgang durch den 2,7 Hektar großen Abschnitt hat Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann die 44 Bauplätze freigegeben. Die Erschließungskosten lagen bei rund 1,8 Millionen Euro.

„Es ist ein guter Brauch, die Bauplätze in Ehingen ihrer Bestimmung zu übergeben“, sagte Oberbürgermeister Alexander Baumann beim Rundgang über den vierten Bauabschnitt. „Es ist ein weiteres Stück Entwicklung in Ehingen, so bringen wir unsere Stadt voran“, betonte der OB, der zusammen mit Vertretern der Baufirma Schwall, des Gemeinderats, des Ingenieurbüros RBS wave und der Verwaltung die fertigen Baugrundstücke besichtigte.

Die ersten 90 Bewerber auf unserer Warteliste haben wir angeschrieben. Insgesamt stehen rund 300 Interessenten auf der Liste.

Ehingens Oberbürgermeister Alexander Baumann

„17 der 44 Bauplätze sind bereits reserviert, das ist der aktuelle Stand. Die Nachfrage ist ungebrochen“, so Baumann, der erklärte: „Die ersten 90 Bewerber auf unserer Warteliste haben wir angeschrieben. Insgesamt stehen rund 300 Interessenten auf der Liste. Daher ist es auch richtig, gleich den fünften Bauabschnitt, der in rund zwei Jahren fertig sein soll, in Angriff zu nehmen.“

Exakt 171 Bauplätze hat die Stadt Ehingen (Stand Montag) im Baugebiet Rosengarten verkauft. Die Preise im vierten Bauabschnitt liegen zwischen 177 und 198 Euro pro Quadratmeter. Jedes der Grundstücke hat einen Glasfaseranschluss mit einer Übertragungsrate von 100 Mbit/Sekunde. Knapp 4500 Quadratmeter Straße sowie 35 öffentliche Stellplätze wurden gebaut. Insgesamt wurden 285 Meter Wasserleitungen und 185 Meter Kanal neu verlegt. Im gesamten Baugebiet gibt es inzwischen drei Versickerungsbecken mit rund 6000 Kubikmeter Fassungsvermögen. Dort kann das Regenwasser zwischengespeichert werden, bevor es dann kontrolliert in die Schmiech abfließen kann.

Viele Bäume gepflanzt

Ebenfalls auffällig ist, dass im vierten Bauabschnitt bereits mehr als 50 Bäume von der Stadt gepflanzt wurden. „Wir gehen davon aus, dass auf den 44 Bauplätzen zwischen 60 und 70 Wohneinheiten entstehen werden“, sagte Baumann. Laut Bebauungsplan sind eingeschossige oder zweigeschossige Häuser, je nach Bauplatz, möglich. Im Schnitt, so Uwe Meinikheim, der bei der Stadt für den Verkauf der Bauplätze zuständig ist, sei die Bauplatzgröße zwischen 500 und 600 Quadratmeter. Das Baugebiet Rosengarten ist im Jahr 2007 ins Leben gerufen worden und hat seither eine hohe Nachfrage erfahren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen