Sieben neue Maschinen für die Gewerbliche Schule

Lesedauer: 3 Min
Als Highlight gilt diese Drahterodiermaschine.
Als Highlight gilt diese Drahterodiermaschine. (Foto: SZ- Elisabeth Sommer)
Elisabeth Sommer
Freie Mitarbeiterin

Außergewöhnliche Anschaffungen hat das Landratsamt Alb-Donau-Kreis für die Gewerbliche Schule in Ehingen vorgenommen. Sieben Maschinen im Wert von 370000 Euro wurden für die Ausbildungen im Metall- und Kunststoffbereich angeschafft. Dabei handelt es sich um drei Fräsmaschinen, zwei Drehmaschinen und je eine Laserschneidemaschine und Drahterodiermaschine. Letztgenannte ist sozusagen das Schmuckstück in der Sammlung an Neuanschaffungen.

Diese vormalige, nun drei Jahre alte Vorführmaschine hat sich der Landkreis 88000 Euro kosten lassen. Die Drahterodiermaschine vermag passgenau Teile aus bis zu 70 Millimeter dickem Flachstahl zu schneiden. Die Laserschneidemaschine kann bis zu 30 Millimeter dicken Kunststoff bearbeiten. „Die Maschinen dienen weniger der Produktion von Werkstücken, als zur Veranschaulichung dessen, was die Schüler im Theorieunterricht gelernt haben“, sagt Werkstattbereichsleiter Wolfgang Hafner. In der Industrie arbeitet eine Person an so einer Maschine, im Schulunterricht wird es so eingerichtet, dass vier Schüler gleichzeitig Einblick nehmen und Hand anlegen können.

Maschinen aus 80ern ersetzt

Die jeweils 77000 Euro teuren Drehmaschinen, zwei weitere wurden bereits 2017 angeschafft, ersetzten Vorläuferapparate aus der Zeit Anfang der 1980er-Jahre. Damals war die Gewerbliche Schule nahe der Schlechtenfelder Straße entstanden. Auch acht neue Werkbänke stehen seit 2018 in zwei Werkstätten.

Einen Höchststand hat die Schülerzahl derzeit mit 2254 Personen erreicht, erklärt Schulleiter Jochen Münz. 1800 davon sind Berufsschüler; die Restlichen gehören zum Technischen Gymnasium, zur Fachschule für Technik oder auch zur Büchsenmachermeisterklasse. Angehörige von 29 Ausbildungsberufen aus sechs Berufsfeldern werden am Standort in Theorie und Praxis unterrichtet. Zum Pressetermin erschien vom Kreisfachdienst Finanzen des Landratsamtes auch Johannes Müller.

Die nächsten Wünsche an den Landkreis als Schulträger sind auch schon formuliert. Im Entwurf des Kreishaushaltes, über den bald abgestimmt wird, ist unter anderem eine Messmaschine enthalten, um die Maße von Werkstücken genauestens feststellen zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen