SG II verpasst knapp den Aufstieg – SG I punktet gegen den Ersten

Lesedauer: 6 Min
 Die Badminton-Teams der SG Ehingen-Laupheim schlossen die Saison ab.
Die Badminton-Teams der SG Ehingen-Laupheim schlossen die Saison ab. (Foto: SG Ehingen-Laupheim)
Schwäbische Zeitung

Mit einem mehr oder weniger versöhnlichen Auswärtsspieltag haben die drei Badmintonmannschaften der SG Ehingen-Laupheim die Saison zu Ende gebracht. Mit einem Sieg und einem Unentschieden etablierte sich die „Erste“ ganz vorn in der Verbandsliga, die „Zweite“ erspielte sich zwei klare Siege, verpasste aber den Aufstieg in die Landesliga hauchdünn. Die „Dritte“ fuhr ihren ersten Saisonsieg ein und verließ in der Tabelle wenigstens noch den Keller.

Sehr erfolgreich beendete die SG Ehingen-Laupheim I mit Jennifer Pohl, Alexandra Wörz, Tim Rieger, Johannes Neudert, Axel Mock, Severin und Korbinian Wieja die Saison. In der ersten Begegnung der SG Neuravensburg-Primisweiler II präsentierte sich das Team von Anfang an angriffslustig. Sämtliche Partien gingen doch recht klar auf das Konto der Gäste, einzig das Damendoppel musste sich knapp geschlagen geben zum 7:1-Endstand.

Hoch motiviert trat das Team der SG Ehingen-Laupheim dann gegen den Tabellenführer SG Neuravensburg-Primisweiler I an. Mit dem Bewusstsein, dass an diesem Tag alles machbar sein könnte, lieferte die Mannschaft starke Leistungen ab. Direkt zum Auftakt gingen beide Herrendoppel klar an Ehingen-Laupheim, das Damendoppel musste aber erneut knapp abgegeben werden. Auch das erste und zweite Herreneinzel ging an die Gastgeber, in der Folge erspielte Korbinian Wieja im dritten Herreneinzel wieder den Anschlusspunkt. Eine Niederlage im Dameneinzel brachte den Gastgebern wieder den Vorsprung. In einem packenden Mixed setzen sich Pohl/Neudert am Ende mit einer hervorragenden Leistung durch und sicherten ein unerwartetes und umso erfreulicheres Unentschieden. Mit diesem 4:4 schloss die SG Ehingen-Laupheim I die Saison auf dem dritten Platz der Verbandsliga Südwürttemberg ab.

Vergebliches Hoffen

Mit dem Motto „die Hoffnung stirbt zuletzt“ trat die SG Ehingen-Laupheim II mit Lea Köpp, Kristina Köpp, Amy Lin, Matthias Berg, Andreas Englert, Markus Schiedel, Eric Pieper und Matthias Englert zunächst bei der SG Ulm-Wiblingen an. Nach wie vor bestand die Möglichkeit auf den Aufstieg, allerdings war die Mannschaft von einem Patzer des Tabellenführers abhängig. Auf alle Fälle mussten zwei Siege her. Entsprechend selbstbewusst war das Auftreten der Mannschaft. Von Anfang an spielte das Team auf Sieg und entschied nahezu alle Begegnungen zu seinen Gunsten. Einzig das zweite Herrendoppel und das dritte Herreneinzel ging auf das Konto der Gastgeber zum 6:2-Endstand für Ehingen-Laupheim II.

Dasselbe Bewusstsein trieb die Mannschaft in der zweiten Begegnung an gegen den SSV Ulm 1846. Auch hier ließ die SG nichts anbrennen, immer in der Hoffnung, dass der Tabellenführer doch noch Punkte liegen lassen würde. Bis auf das erste Herrendoppel und das zweite Herreneinzel beendete die Mannschaft erneut alle Begegnungen siegreich und verbuchte ein weiteres 6:2. Letztlich war die Mühe dennoch vergebens, da Tabellenführer Dornstadt I ebenfalls zwei Siege einfuhr. Bei Punktgleichheit aufgrund der schlechteren Satzdifferenz verpasste die SG Ehingen-Laupheim II auf Rang zwei hauchdünn den ersehnten Aufstieg in die Landesliga Zollern/Alb-Donau.

Nur eine Begegnung absolvierte die SG Ehingen-Laupheim III mit Margret Rieger, Manuela Götz, Achim Müller, Matthias Kleis, Daniel Götz, Martin Köpp und Ricky Schuster – und traf auf die SG Ulm-Wiblingen II. Wie so oft bei Spielen von Ehingen-Laupheim III ergaben sich viele knappe Entscheidungen, allerdings erzwang die Mannschaft an diesem Spieltag häufiger die Entscheidungen zu ihren Gunsten. Zwar gingen zum Auftakt noch beide Herrendoppel an die Gastgeber, in der Folge jedoch zog das Team mit Siegen im Damendoppel, im Dameneinzel sowie im ersten und zweiten Herreneinzel davon. Ein weiterer Triumph im Mixed machte den ersten Sieg der Saison für die „Dritte“ perfekt. Das abschließende dritte Herreneinzel ging knapp auf das Konto der Gastgeber, was aber am Sieg (5:3) nichts änderte. Somit belegt das Team in der Kreisliga Heidenheim/Alb-Donau den fünften Tabellenplatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen