Schwere Brocken für Ehingen und Altheim

Lesedauer: 5 Min
Taktisch gut einstellen muss Ehingens Trainer Roland Schlecker seine Jungs gegen den FV Neufra.
Taktisch gut einstellen muss Ehingens Trainer Roland Schlecker seine Jungs gegen den FV Neufra. (Foto: SZ- mas)

Die nächste schwere Aufgabe steht der TSG Ehingen am Sonntag beim FV Neufra bevor. Außer einem eigenen Erfolg geht der Blick jedoch auch nach Altheim, wo Tabellenführer Bad Schussenried antritt. Die TSG Rottenacker darf sich in Hettingen nicht erneut einen Ausrutscher leisten.

FV Neufra – TSG Ehingen (Sonntag, 15 Uhr, Vorrunde 0:3). – Im letzten Spiel vor der Winterpause hat die TSG Ehingen in der Jubel-Arena den FV Neufra deutlich besiegt und sich damit den zweiten Tabellenplatz gesichert. Die Gastgeber liegen jedoch nur zwei Punkte hinter der TSG und sehen selbst gute Chancen, noch im Kampf um die Meisterschaft einzugreifen.

Die TSG Ehingen hat in dieser Runde noch kein Auswärtsspiel verloren und möchte diese Serie nicht reißen lassen. „Diese Ausgangsposition möchten wir halten“, sagt TSG-Trainer Roland Schlecker. Dazu notwendig ist zumindest ein Remis, im Falle eines Sieges jedoch könnte die TSG Ehingen beruhigt auf die restliche Rückrunde blicken. Roland Schlecker weiß aber auch, dass der FV Neufra im Falle eines Sieges an seinen Gästen vorbeiziehen könnte. Zumindest eine Niederlage muss unter allen Umständen vermieden werden. Der Einsatz von Dominik Gemeinder ist fraglich, sonst sind alle Spieler an Bord. Besonders muss die Ehinger Abwehr auf Fabian Brehm achten, der schon zwölf Tore erzielte.

SG Altheim – FV Bad Schussenried (Sonntag, 15 Uhr, Vorrunde 0:2). – „Wir können nur gewinnen“, sagt Altheims Trainer Joachim Oliveira. Daher gehe seine Mannschaft unbeschwert in dieses Spiel gegen den Tabellenführer. Absolutes Ass bei den Kurstädtern ist Felix Bonelli, der als Neuzugang bereits in 17 Spielen 23 Tore erzielte und derzeit die Torschützenliste der Bezirksliga klar anführt. „Nicht nur auf Bonelli müssen wir achten, sondern auch auf die Spieler, die ihn vom Flügel her in Schussposition bringen“, sagt der SG-Trainer. „Wir müssen schnell hinter die Abwehrkette kommen, dann ist eventuell eine Überraschung möglich.“ Der Altheimer Trainer wird seine Spieler sensibilisieren, so dass sie sich reinknien. Falls der SG Altheim eine Überraschung gelingen sollte, wäre die TSG Ehingen im Falle eines eigenen Sieges der große Nutznießer.

SGM Hettingen/Inneringen – TSG Rottenacker (Sonntag, 15.30 Uhr, Vorrunde 3:3). – Schlechter hätte für die TSG Rottenacker der Start in das Fußballjahr 2019 nicht laufen können. Das 2:6 erinnert an das seinerzeitige gleiche Ergebnis zum Rundenstart gegen den FV Altshausen vor drei Jahren, als die TSG nach einem schnellen 2:0 am Ende ebenfalls mit 2:6 verlor. Allerdings war dieses Spiel auswärts. Diese hohe Niederlage hat Rottenacker dann aber schnell weggesteckt.

Dasselbe hofft Trainer Timm Walter auch dieses Mal. „Am Montag haben wir ernste Gespräche geführt und diese Woche auch dreimal trainiert. Wir starten mit neuem Mut“, sagt Trainer Timm Walter. Jedes Spiel sei nun sehr wichtig, um unten heraus zu kommen. Obwohl Tim Grözinger und Michael Grözinger fehlen dürften, wird die TSG Rottenacker mit einer guten Truppe nach Hettingen fahren. Besonders muss die Gästeabwehr auf Florian Dangel aufpassen. Er hat für die Gastgeber schon acht Tore erzielt.

Weitere Spiele: Samstag: SV Sigma-ringen – FC Krauchenwies/Hausen. Sonntag: SF Hundersingen – SGM Blönried/Ebersbach (2:3), TSV Riedlingen – SV Hohentengen (2:3), FV Altshausen – FC Laiz (3:0), SV Bad Buchau – SV Uttenweiler (0:3).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen