Schwer: 51-Kilo-Fisch in der Ehinger Linde

Lesedauer: 2 Min
Sind begeistert von dem großen Weißen Heilbutt: Beate und Axel Dabisch.
Sind begeistert von dem großen Weißen Heilbutt: Beate und Axel Dabisch. (Foto: SZ- Prandl)

Das ist mal ein Fisch: Beate und Axel Dabisch, Betreiber der Ehinger Linde, haben einen Weißen Heilbutt geliefert bekommen, er ist ganze 51 Kilo schwer. Alleine kann man den kaum heben. „So einen habe ich selbst noch nie gehabt“, sagt Axel Dabisch. Vor sechs Wochen hätten sie einen Weißen Heilbutt bestellt. „Es ist ein Geduldsspiel, ob einer anbeißt oder nicht“, erklärt Axel Dabisch, der Fisch werde einzeln an der Schnur geangelt.

Jetzt hat im Atlantik einer angebissen, kurze Zeit später wurde er mit dem Lastwagen geliefert. Am Freitag und Samstag dieser Woche möchten die Dabischs den Riesenfisch für die Gäste zubereiten. Denn der Vater von Beate Dabisch, Peter Noack, hatte bei der Eröffnung im September einen schönen Fischabend versprochen. Wer möchte, darf am Freitag schon um 17 Uhr kommen – „die Idee ist, dass wir den Fisch vor den Gästen zerlegen“, sagt Beate Dabisch. „Es ist ein sehr besonderer Fisch mit einem tollen Fleisch, ganz weiß und fest“, freut sich Axel Dabisch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen