Sanierung des Weselwegs ist der erste Wunsch

Lesedauer: 3 Min
Die Sanierung des Weselwegs steht an erster Stelle.
Die Sanierung des Weselwegs steht an erster Stelle. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Die vollständige Sanierung des Weselwegs von der Ortsmitte beim Gasthaus Grüner Baum bis zur Einmündung in die Bundesstraße 465 ist der vordringlichste Wunsch des Ortschaftsrats Frankenhofen für den städtischen Haushalt 2019. Am Montag legte der Rat die Reihenfolge der Prioritätenliste fest und setzte das Anliegen an die erste Stelle.

Durch Umleitungsverkehr beim Ausbau der Ortsdurchfahrt wurde der Weselweg ziemlich beschädigt. Als dringlich sieht man in Frankenhofen auch die vom siebten auf den zweiten Platz vorgerückte Erneuerung des Bitumenbelags des Hülengärtlewegs in Tiefenhülen an. Den dritten Platz nimmt die Erstellung einer Ausbauplanung für schnelles Internet für Tiefenhülen sowie der weitere Ausbau in Frankenhofen und Tiefenhülen ein. An vierter Stelle steht die Instandsetzung von Gebäudeschäden am Feuerwehrhaus. Nach dem weitgehenden Abschluss der Außensanierung des Rathauses steht noch die Erneuerung der Fenster und der Einbau einer neuen Heizungsanlage für das Rathaus und das Musikerheim an. Ebenfalls angeregt wurde der Einbau einer neuen Heizung im Schulgebäude.

Weiterhin auf der Wunschliste steht die Anlage eines Güngutlagerplatzes. Die bisherigen Bushaltestellen an der Bundesstraße 465 sollen durch eine Wendeplatte am Ortseingang auf der rechten Seite aus Richtung Ehingen optimaler platziert werden. Die Ausbesserung noch nicht reparierter schadhafter Stellen im Feldweg Nr. 422 ist ein weiterer Wunsch. Als sinnvoll sieht der Frankenhofener Ortschaftsrat die Bereitstellung von Mitteln für eventuelle Vorleistungen im Zuge der Flurneuordnung an. Der Rat unterstützt die Planung und den Ausbau eines Radwegenetzes auf der Ehinger Alb und eine Radwegverbindung nach Ehingen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen