Rekordsieger TSG – Knapp besetzter KSC

Lesedauer: 5 Min
 Zum insgesamt fünften Mal gewann die TSG Ehingen das Karl-Knab-Gedächtnisturnier in Allmendingen. Das Bild zeigt die 2018 erfol
Zum insgesamt fünften Mal gewann die TSG Ehingen das Karl-Knab-Gedächtnisturnier in Allmendingen. Das Bild zeigt die 2018 erfolgreiche Mannschaft mit dem Allmendinger Bürgermeister Florian Teichmann (stehend Mitte) und Verantwortlichen des Turnierausrichters TSV Allmendingen. (Foto: SZ- mas)

Die sportliche Wochen-Rückblende.

Turnierbüro: Bewährter Turnierleiter war wieder Marc Brobeil bei den Allmendinger Turnieren an vier Tagen. Sehr gut angenommen wurde auch das erstmals eingerichtete Turnier-Büro.

Vier Tage Dienst in der Johann-Vanotti-Halle: Das Duo Thomas und Markus Javornik hatte bei den Ehinger Jugendturnieren alles im Griff. Beide wurden tatkräftig von Jugendspielern unterstützt.

Viel Fußball: Erstmals haben die Turniere in Allmendingen und Ehingen zur gleichen Zeit stattgefunden. Die jungen Fußballer hatten jeweils viel Publikum mitgebracht. Doch der Schorle-Cup in Allmendingen hat die übrigen Turniere von der Zuschauerzahl her getopt.

Kleiner Kader: Der KSC Ehingen war beim Schorle-Cup nur knapp besetzt. Es standen nur vier Feldspieler und der Torwart zur Verfügung. Selbst Igor Pancic musste noch mitspielen. Der kurioseste Treffer des ganzen Turniers unterlief dem KSC-Torhüter im Spiel gegen Bermaringen: Er warf den Ball ins eigene Tor.

Schwierig: Lange dauerte es nach den Gruppenspielen beim Schorle-Cup, bis die Viertelfinalpaarungen feststanden. Schließlich waren außer den Gruppenersten und -zweiten auch noch die besten Gruppendritten zu ermitteln.

„Die Jungs machen das selbst“: Das war die Antwort von Altheims Trainer Joachim Oliveira, als er nach der Teilnahme der SG Altheim an den Hallenturnieren gefragt wurde. Seine Jungs haben es in Allmendingen gut gemacht. Sie werden auch an den Turnieren in Ehingen und Ringingen teilnehmen.

Sicherer Rückhalt: Als sicherer Rückhalt erwies sich Torhüter Simon Müller, der bei der TSG Ehingen I beim Karl-Knab-Turnier im Tor stand. Er hatte großen Anteil am Turniersieg der Ehinger. Auf die Frage, ob er noch öfters das TSG-Tor hüten würde, antwortete er jedoch mit einem klaren Nein: „Mir tut alles weh.“ (ai)

Rekordsieger: Die TSG Ehingen gewann zum fünften Mal das seit 2001 ausgetragene Knab-Turnier in Allmendingen und ist damit alleiniger Rekordhalter. Bisher lagen die Ehinger zusammen mit Ausrichter TSV Allmendingen gemeinsam an der Spitze.

Wie die Männer, so die Frauen: Einen ähnlichen Verlauf nahm das Knab-Turnier für zwei Teams der SG Altheim. Wie die Bezirksliga-Männer waren auch die Landesliga-Frauen bis zum Halbfinale durchweg siegreich (Männer in Vor- und Zwischenrunde, Frauen in der Vorrunde), ehe beide in der Vorschlussrunde verloren und so das Finale verpassten.

Torhüterin als Torschützin: Im Gruppenspiel der Fußballerinnen der SG Altheim gegen Ludwigsfeld stand die SGA bei einer 2:1-Führung kurz vor Schluss unter Druck – bis Altheims Torhüterin Eva Turiello mit einem Befreiungsschlag für das 3:1 und die Entscheidung sorgte. Ludwigsfelds Torhüterin stand zu weit vor ihrem Strafraum, durfte ihre Hände nicht zur Abwehr hernehmen und wurde überwunden.

Neunmeterschießen oder Zehnmeterschießen: Im Frauen-Finale in Allmendingen gab es kurze Diskussion, wo der Ball für das entscheidende Strafstoßschießen legen müsste, in neun oder zehn Metern Entfernung zum Tor. Es gab ein Zehnmeterschießen, in dem jedes Team viermal aufs Tor schoss, aber nur eine Spielerin traf. Eine Spielerin des Verbandsligisten SV Jungingen, der sich somit den Turniersieg vor der SG Dettingen sicherte. (aw)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen