Regionenliga-Derby findet keinen Sieger

Lesedauer: 8 Min
Öpfingen (Ramona Bausenhart, blau) gegen Dettingen (Angela Grgic, rot) endet 3:3.
Öpfingen (Ramona Bausenhart, blau) gegen Dettingen (Angela Grgic, rot) endet 3:3. (Foto: SZ-: no)
no

Für die Landesliga-Fußballerinnen der SG Altheim war im Nachholspiel gegen den FV Bad Saulgau nicht mehr als ein Punktgewinn zu holen. Die Granheimerinnen können ihrer Favoritenrolle in einem kampfbetonten Spiel gegen den SV Eglofs gerecht werden. Das Regionenliga-Derby zwischen der SG Öpfingen und der SG Dettingen endet mit einem verdienten Unentschieden. Die SGM Munderkingen/Griesingen geht gegen den favorisierten SC Blönried leer aus. In der Bezirksliga kassieren die Granheimerinnen eine bittere Pleite gegen den Tabellenführer.

Landesliga: FV Bad Saulgau – SG Altheim 0:0 (0:0). – In Altheim ist man enttäuscht über das torlose Unentschieden. „Ein Sieg wäre ein Muss gewesen“, sagt SGA-Trainer Gerhard Kottmann. Seine Mannschaft dominierte das Spiel über 90. Minuten. Es fehlte den Altheimerinnen jedoch immer am letzten Pass oder der Zielgenauigkeit vor dem gegnerischen Tor. „Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen“, sagt Kottmann. Die Gastgeber sind laut Kottmann nur nach zwei Eckbällen und einem Fernschuss vor das Altheimer Tor gekommen. Altheim rutscht nach dem Remis zurück auf den Relegationsplatz.

SV Eglofs – SV Granheim 0:3 (0:1). – Tore: 0:1 Nancy Oßwald (17.), 0:2 Chantal Fath (90.), 0:3 Lisa Pfänder (90.). – Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Eglofs fanden die favorisierten Granheimerinnen nur schwer in das sehr kampf- und körperbetonte Spiel. Dennoch waren die Gäste laut SVG-Trainer Steffen Kemmedinger über 90. Minuten das spielbestimmende Team. „Unsere Dominanz konnten wir jedoch vor dem Tor nicht untermauern“, sagt Kemedinger. Seine Mannschaft tat sich schwer, den „Abwehrriegel“ der Gastgeberinnen zu durchbrechen. Der SV Eglofs strahlte lediglich durch zwei Standardsituationen Offensivgefahr aus. Der Sieg ist laut Kemedinger auch in der Höhe verdient.

Regionenliga: SG Öpfingen – SG Dettingen 3:3 (1:2). – Tore: 1:0 Tatjana Bitterle (4.), 1:1 Angela Grgic (10.), 1:2 Annika Barth (31.), 2:2, 3:2 Laura Engel (64., 72.), 3:3 Fiona Miehle (78.) – Das sehr kampfbetonte Derby zwischen der SG Öpfingen und SG Dettingen kann keinen Sieger finden. Wie bereits im Bezirks-Pokalspiel vor acht Wochen waren die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Nachdem die Gastgeberinnen gut in das Spiel starteten und bereits in der vierten Minute in Führung gingen, „haben wir die restlichen 40. Minuten bis zur Pause verschlafen“, sagt SGÖ-Trainer Cemal Güney. Vor allem spielerisch konnte die ersatzgeschwächte SG Dettingen in der ersten Halbzeit besser Aktionen auf den Platz legen als das Heimteam und ging laut SGD-Trainer Patrick Baier verdient mit der 1:2 Führung in die Pause. Trotz klarer Worte von Trainer Güney in der Halbzeitpause startete das Öpfinger Team hektisch in die zweite Halbzeit. „Wir konnten keine Ruhe ins Spiel bringen“, sagt Güney. Durch viele lang geschlagene Bälle auf die schnellen Sturmspitzen kam sein Team zu Chancen und erzielte nach dem Ausgleich auch die Führung. Aus dem Spiel heraus erarbeitete sich nur die SG Dettingen nennenswerte Chancen. In der 75. Minute lag bereits das 4:2 in der Luft, doch Öpfingen vergab eine Großchance vor dem leeren Tor. Wie wachgerüttelt zeigten nun auch die Dettingerinnen wieder mehr Leben in der Offensive. Nach einem Freistoß köpfte sich das Team um Baier zurück in das Spiel. Der Ausgleichstreffer zum 3:3 war zugleich der letzte Treffer der Partie. Die SG Dettingen war spielerisch das bessere Team, während die SG Öpfingen mit ihren schnellen Stürmerinnen deutlich mehr Torgefahr ausstrahlen konnte. Das Unentschieden war daher laut beiden Trainern dem Spielverlauf entsprechend verdient.

SGM Munderkingen/Griesingen – SC Blönried 0:3 (0:3). – Tore: 0:1 Theresa Badstuber (8.), 0:2 Ann-Kathrin Scham (11.), 0:3 Jasmin Eisele (32.) – Gegen den jetzigen Tabellenvierten war für das Team um Jürgen Batzer am Sonntag nichts zu holen. Den Gästen aus Blönried merkte man von Beginn an den momentanen Lauf von zuletzt vier Siegen an. Selbstbewusst präsentierten sie sich und gingen bereits in der ersten Halbzeit mit 0:3 in Führung. In der zweiten Halbzeit waren die SGM-Spielerinnen besser im Spiel und konnten Gegendruck aufbauen. Zu einem Treffer für das Heimteam kam es jedoch nicht mehr. Mit der Niederlage bleibt die SGM Munderkingen/Griesingen auf dem neunten Tabellenrang.

Bezirksliga: FV Weithart – SV Granheim II 9:0 (4:0). – Tore: 1:0 Christiane Geertz (15.), 2:0, 4:0, 8:0 Pia Dornfried (20., 45., 80.), 3:0 Sina Endres (42.), 5:0, 9:0 Judith Bender (46., 84.), 6:0 Fiona Hund (48.). – Auf schwer bespielbarem Rasen in Weithart fand das Team um SVG-Trainer Christian Jörg nicht in das Spiel. „Wir haben die Zweikämpfe nicht richtig angenommen“, sagt Jörg. Im Vergleich zu den Gastgeberinnen zeigte sich seine Mannschaft wenig treffsicher. „Vor allem in der ersten Halbzeit sind wir zu guten Chancen gekommen, die wir jedoch nicht nutzen“, so Jörg. In der Defensive machte seine Mannschaft zu viele individuelle Fehler, die der Tabellenführer FV Weithart zu nutzen wusste.

Kreisliga: SV Sigmaringen – SGM Bergemer SV/Altheim II 1:0 (0:0). – Tore: 1:0 Emma Kleiner (76.) – Im letzten Spiel vor der Winterpause war für das Team um SGA-Trainer Gerhard Kottmann in Sigmaringen nichts zu holen. Laut SGA-Trainer Gerhard Kottmann hat sein Team auf dem Kunstrasenplatz in Sigmaringen „überraschend gut zusammengespielt“, so Kottmann. Eine Großchance der SGM in der 43. Minute konnten die Gastgeberinnen nur noch durch eine Notbremse verhindern. Trotz Unterzahl spielte Sigmaringen eine überzeugendere zweite Halbzeit und konnte das Spiel laut Kottmann verdient für sich entscheiden.

SGM Bad Saulgau/Renhardsweiler II – SGM Griesingen/Munderkingen II 3:4 (1:2). – Tore: 0:1, 1:2 Viktoria Bausenhart (3., 45.), 1:1 Julia Bischofberger (5.), 1:3 Naomi Akhabue (48.), 2:3 Nadine Hader (50.), 2:4 Johanna Harsch (84., ET.), 3:4 Sabine Thomma (85.). – Im zweiten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften SGM Bad Saulgau/Renhardsweiler II und SGM Griesingen/Munderkingen II können die Griesingerinnen ihren Vorrundensieg bestätigen. Mit einer erneut guten Leistung konnte man bereits in der ersten Halbzeit in Führung gehen. Mit den gewonnenen drei Punkten kann sich die SGM Griesingen/Munderkingen II auf dem zweiten Tabellenplatz halten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen