Radtour an der Lahn bei Temperaturen um die 30 Grad

Lesedauer: 4 Min
23 Graddler waren bei der Tour dabei.
23 Graddler waren bei der Tour dabei. (Foto: SC Nasgenstadt)
Schwäbische Zeitung

Mit einer dreitägigen Radtour haben die Freizeitsportler der Männergymnastikgruppe „Graddler“ des SC Nasgenstadt am letzten Juniwochenende ihre Lahn-Radtour vom Vorjahr fortgesetzt. Den Unterlauf der Lahn hatten die Graddler im vorigen Jahr ab der Stadt Limburg bereits per Rad abgefahren. Nun stand der Oberlauf des Flusses von der Lahnquelle bis nach Limburg auf dem Programm.

Mit dem Bus, ihre Fahrräder gut im Fahrradanhänger verstaut, reiste die 23-köpfige Truppe am Freitag früh von Nasgenstadt aus ins hessische Marburg. Organisator der Tour, Eberhardt Glöckler, hatte die Stadt als festen Standort für die drei Tage ausgesucht. Nach etwa sechsstündiger Anreise über die Autobahn und Zimmerbezug im Hotel in Marburg verloren die Graddler keine Zeit und starteten noch am Freitagnachmittag zu ihrer ersten Ausfahrt, die Lahn abwärts. Erstes Etappenziel war das Städtchen Biedenkopf, in etwa 40 Kilometer Entfernung von Marburg. Trotz Temperaturen um die 30 Grad bewältigten die Graddler diese erste Strecke, auch dank der vielen E-Bikes, in recht sportlicher Zeit und ohne Ausfälle. Per Bus ging es anschließend zurück ins Hotel. Nach dem Abendessen begrüßte „Marktfrau Trude“ die Graddler zu einer etwa eineinhalbstündigen, historischen Stadtführung durch die malerische Marburger Oberstadt. Anschließend war Einkehr in einigen der zahlreichen Lokale rund um den Rathausplatz angesagt. Am Samstagvormittag brachte der Bus die Graddler mit ihren Fahrrädern zur Lahnquelle, dem Start der zweiten Tagesetappe. 70 Kilometer, bei ähnlichen Temperaturverhältnissen wie am ersten Tag, ging es dann per Rad wieder lahnabwärts in Richtung Marburg. Teils auf schattigen Waldwegen, teils aber auch auf freiem Feld, unter glühender Sonne, verlief auch der zweite Tag der Radtour ohne größere Probleme. Am Sonntagmorgen hieß es dann Abschied nehmen. Per Bus ging es zunächst flussabwärts nach Weilburg. Hier starteten die letzten, etwa 40 Kilometer der Radtour, mit Ziel Limburg. Bei noch größerer Hitze als an den Vortagen verlief diese, landschaftlich wohl schönste Strecke der Tour direkt an der Lahn und über große Strecken auf eher schattigen Wegen. Nach der Ankunft in Limburg und einer kurzen Stärkung auf dem Altstadtfest stand noch eine einstündige Stadtführung auf dem Programm, die beim Limburger Dom endete. Die anschließende Rückreise per Bus verlief ebenso reibungslos wie die ganze Tour, sodass die Ankunft in Nasgenstadt nach Plan erfolgte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen