Positiver Corona-Fall im Kinderhaus Rosengarten

Lesedauer: 3 Min
 21 Kinder der Krippe Rosengarten müssen auf Corona getestet werden. Auf diesem Bild aus Italien wird bei einem kleinen Mädchen
21 Kinder der Krippe Rosengarten müssen auf Corona getestet werden. Auf diesem Bild aus Italien wird bei einem kleinen Mädchen ein Abstrich gemacht. (Foto: Andrew Medichini/dpa)
Schwäbische Zeitung

Nach einem positiven Corona-Testergebnis bei einer Mitarbeiterin der Kinderkrippe im Kinderhaus Rosengarten in Ehingen wurden 21 Kinder der Kinderkrippe in häusliche Quarantäne geschickt - wie das Landratsamt und die Stadt am Montagnachmittag in einer Pressemitteilung angaben. Das Kinderhaus besteht aus einem Krippenbereich und einem Bereich der über Dreijährigen (Ü3). Der Bereich Ü3 ist aktuell nicht betroffen, so dass hier der Kindergartenbetrieb regulär fortgeführt werden kann.

Nachdem das positive Testergebnis der Mitarbeiterin am Sonntagabend vorlag, hat die Stadtverwaltung Ehingen umgehend alle erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Die Informationsketten haben gut funktioniert, so dass noch am Sonntagabend über die Einrichtungsleitung alle Eltern aus dem Bereich Krippe über die aktuelle Situation informiert werden konnten. Das Corona-Team der Stadtverwaltung traf sich am Montagmorgen, um in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt im Landratsamt Alb-Donau-Kreis die weiteren Schritte einzuleiten.

Die 21 Kinder der Kinderkrippe wurden als Kontaktpersonen ersten Grades für 14 Tage gemäß den Vorgaben der Corona-Verordnungen und des Kultusministeriums in häusliche Quarantäne geschickt. Bei den zwölf Erzieherinnen wird derzeit vom Gesundheitsamt noch abgeklärt, wer als Kontaktperson ersten Grades in Quarantäne gehen muss.

Infektionsgeschehen frühzeitig eindämmen

Für die sich in Quarantäne befindenden Kinder und das betreffende Personal des Krippenbereichs werden noch heute Abend Corona-Tests durchgeführt, um ein mögliches Infektionsgeschehen möglichst frühzeitig eindämmen zu können. Diese Testungen werden über den für den Alb-Donau-Kreis zuständigen Pandemie´-Beauftragten der Kassenärztlichen Vereinigung organisiert und durchgeführt.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen