Plan zur Dorfhockete in Berg steht

Lesedauer: 3 Min
Ortsvorsteher Philipp Lämmle berichtete dem Rat.
Ortsvorsteher Philipp Lämmle berichtete dem Rat. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Rings um den Kastanienbaum vor dem Rathaus kann es sich die Bevölkerung von Berg am Samstag, 12. Oktober, ab 17 Uhr gemütlich machen. Falls das Wetter dies nicht zulässt, findet die geplante Dorfhockete im Jugendraum des Obergeschosses statt, teilte Ortsvorsteher Philipp Lämmle am Montag bei der Ortschaftsratssitzung mit.

Mit einem Flyer sollen die Einwohner von Berg in den kommenden Tagen zu der Veranstaltung eingeladen werden. Sie wird von dem aus Philipp Lämmle, Andreas Fischer und Sebastian Zimmermann bestehenden Arbeitskreis vorbereitet.

14 Punkte eines 40-stufigen Plans zur Erstellung eines Starkregen-Risikomanagements haben nach Auskunft des Ortsvorstehers Vertreter der Stadt Ehingen, der Feuerwehr und des Ulmer Planungsbüros Wassermüller am 12. September bei einer Ortsbegehung abgearbeitet. Der Weg führte entlang der Schützenstraße, am Vereinshaus vorbei zum Hummelberggraben und über die Graf-Konrad-Straße zur Ehrlos.

Gefahr für Feuerwehrleute

Am Hummelberggraben und am Weiherbach soll starker Bewuchs zurückgeschnitten werden. Beide Gräben werden durch regelmäßige Pflege in einen ansehnlichen Zustand versetzt. Bei der Begehung wurde zudem festgestellt, dass für Feuerwehrleute, die bei Überschwemmungsgefahr den Rechen am Beginn der Verdolung des Hummelberggrabens hochziehen, die Gefahr besteht, vom Sog mitgerissen zu werden. Dies könnte durch eine Absturzsicherung oder die Umwandlung in ein offenes Gewässer vermieden werden. In der Graf-Konrad-Straße wird die Vermessung der Gärten als notwendig erachtet.

Nach Beendigung der Erntearbeiten auf den Feldern soll die Firma Franz Blum in Ittenhausen im Oktober schadhafte Stellen an Feldwegen ausbessern, gab Ortsvorsteher Philipp Lämmle zudem in der Sitzung am Montag bekannt.

Bei der Ortschaftsratsitzung nicht anwesend waren die zur Ehrung anstehenden Blutspender Egon Kraus und Evelyn Scheuing. Kraus hat 50-mal gespendet, Scheuing 25-mal.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen