Pflegepersonal ist die größte Berufsgruppe der ADK GmbH

Lesedauer: 4 Min
Alle Pflegekräfte bekamen einen Button überreicht.
Alle Pflegekräfte bekamen einen Button überreicht. (Foto: adk)
Schwäbische Zeitung

Der internationale Aktionstag „Tag der Pflege“ ist am 12. mai gewesen. Er wird in Deutschland seit 1967 am Geburtstag von Florence Nightingale veranstaltet. Die britische Krankenschwester gilt bis heute als Pionierin der Krankenpflege.

Die Pflege hat sich seit Nightingales Zeit sehr verändert – die Ausbildung wurde professionalisiert. Heute übernehmen Pflegende mehr und mehr selbstständig Aufgaben und beraten Patienten. Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Zusatzqualifikationen und Weiterbildungsmöglichkeiten, so dass die Pflege ein Berufszweig mit großer Zukunft und viel Entfaltungs- und Gestaltungsspielraum ist.

Den Tag der Pflege hat die Geschäftsführung der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales und ihrer Tochtergesellschaften dazu genutzt, der größten Berufsgruppe innerhalb der Unternehmensgruppe Danke zu sagen. „Wir haben den Aktionstag am Samstag unter das Motto Pflege ist Kompetenz und Herz gestellt. Denn genau das ist es: Die Verbindung aus Kompetenz und der Wärme im Umgang mit den Patienten. Alle Pflegekräfte unseres Unternehmens erhielten daher von ihren Vorgesetzten einen Button mit diesem Spruch überreicht“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Schneider.

Dieser symbolische Akt sollte die große Wertschätzung ausdrücken, die Pflegekräfte im Alltag bei ihrer oft mit ganz viel Herzblut und Engagement gemachten Pflege von Patienten im Krankenhaus und bei der ambulanten Pflege oder von Bewohnern in den Seniorenzentren nicht immer im gewünschten Umfang spüren.

Dabei ist es die große Berufsgruppe der Pflege, die dafür sorgt, dass sich Patienten im Krankenhaus nicht nur medizinisch gut behandelt, sondern auch umsorgt und gut betreut fühlen. Außerhalb der Visiten werden viele Fragen an sie herangetragen, weil sich manche Patienten eher trauen, die „Schwester“ zu fragen. Wenn es um Schmerzen, Medikamente, Verbände und mehr geht, sind die Gesundheits- und Krankenpfleger das Gesicht des Alb-Donau Klinikums.

Oft denken die Menschen an die Ärzte, wenn vom Krankenhaus die Rede ist. Und ohne jede Frage würde ohne diese auch keine Behandlung möglich sein. Doch oft wird dabei vergessen, dass ein Arzt zwar operieren, Behandlungen durchführen oder Medikamente verordnen kann, dass aber gleichzeitig ohne die Pflegekräfte auf Station nicht viel laufen würde. Sie messen Vitalwerte, sind im ständigen Kontakt mit den Patienten, führen inzwischen eigene Visiten durch oder werden auf andere Art beratend tätig.

Im Pflegeheim und in der ambulanten Pflege haben sie zudem die verantwortungsvolle Aufgabe, die Pflege eigenverantwortlich durch-zuführen. Durch die kompetente Behandlungspflege sorgen sie dafür, dass die Patienten oder die Bewohner stets sehr gut gepflegt sind und auch Patienten mit einer Sonde oder ähnlichem ihren Lebensabend so verbringen können, wie sie es wollen. Entweder zu Hause oder in einem Seniorenheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen