Paukenschlag beim Zapfenstreich: OB Krieger tritt nicht mehr an

Lesedauer: 2 Min
Johann Krieger geht nach der Ankündigung seines Abschiedes ins Rathaus.
Johann Krieger geht nach der Ankündigung seines Abschiedes ins Rathaus.
Klaus Wieschemeyer
Redakteur

Ehingens Oberbürgermeister Johann Krieger (CDU) tritt nicht mehr zur Bürgermeisterwahl im kommenden Herbst an. Das kündigte Krieger am Mittwochabend gegen 22 Uhr nach dem Großen Zapfenstreich der Ehinger Bürgerwache auf dem Ehinger Marktplatz an. Damit beendete Krieger die seit Monaten kursierenden Spekulationen um seine politische Zukunft.

Von unserem Redakteur Klaus Wieschemeyer

Bereits die Wahl zum Kreisjägermeister vor wenigen Wochen war für viele Beobachter ein Hinweis gewesen, dass sich der langjährige Bürgermeister von seinem politischen Spitzenamt zurückziehen will. Krieger ist seit 1986 Oberbürgermeister in Ehingen. In den vergangenen Monaten hatte sich sein Verhältnis zu den Fraktionen im Stadtrat merklich abgekühlt.

Politische wegbegleiter gaben sich am Mittwochabend teilweise überrascht. Landtagsabgeordneter Karl Traub lobte Kriegers gute Arbeit. Der Oberbürgermeister hinterlässt ein gut bestelltes Haus: Ehingen ist in den letzten Jahren stetig gewachsen, die Finanzen der Stadt sind solide. Dies gilt auch als Verdienst von Finanzbürgermeister Alexander Baumann, der seine Kandidatur zur OB-Wahl bekanntgab.

Mehr lesen Sie in der Freitagsausgabe der Schwäbischen Zeitung Ehingen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen