Partnerschaftsverein feiert die Öffnung des Grenzzauns vor 30 Jahren

Lesedauer: 3 Min
Jürgen Rühmann (r.) hat die Verfassung Sachsens mit erarbeitet und sorgt sich um die politische Zukunft des Freistaats.
Jürgen Rühmann (r.) hat die Verfassung Sachsens mit erarbeitet und sorgt sich um die politische Zukunft des Freistaats.
Kurt Efinger

In der Weinstube Denkinger hat der Partnerschaftsverein Ehingen-Esztergom am Montag des Paneuropäischen Picknicks am 19. August 1989 gedacht. Vor 30 Jahren nutzten mehr als 600 DDR-Bürger die Gelegenheit der kurzzeitigen Öffnung der Grenze zwischen Österreich und Ungarn zur Flucht.

An der von 20 Vereinsmitgliedern besuchten Gedenkveranstaltung in Ehingen nahmen Patrick Bais, der Bezirksvorsitzende der Paneuropa Union Schwaben, und Jürgen Rühmann, der frühere Vizepräsident des Sächsischen Verfassungsgerichtshofes und Präsident des Finanzgerichts, teil.

„Wir wünschen Ihnen ein angehnehmes Feiern und bedauern, dass wir nicht dabei sein können“, endet ein vom früheren Vereinsvorsitzenden Wolf Brzoska vorgelesener Brief von László Nagy, Mitorganisator des Picknicks aus der ungarischen Stadt Sopron. Ein Grußwort hatte Péter Györkös, Botschafter der Republik Ungarn in Berlin, geschickt. Der Botschafter lässt wissen: „Es bereitet mir große Freude, zu wissen, dass Sie in Ehingen eine Gedenkveranstaltung anlässlich des 30. Jahrestages der Grenzöffnung für die DDR-Flüchtlinge am 19. August 1989 und des Paneuropäischen Picknicks halten.“ 1989 war Péter Györkös als letzter DDR-Referent im ungarischen Außenministerium mit verantwortlich für einen friedlichen Verlauf der damaligen Ereignisse.

Das Paneuropäische Picknick fand am Grenztor an der alten Pressburger Landstraße zwischen Sankt Margarethen im Burgenland und Sopronkőhida in Ungarn statt. Die Idee ging von Otto von Habsburg und vom Magyar Demokrata Fórum der ostungarischen Stadt Debrecen aus. Es lagen amtliche Bewilligungen vor, dass es am Nachmittag des 19. August 1989 von 15 bis 18 Uhr einen improvisierten Grenzübergang geben würde. Veranstalter waren Mitglieder des oppositionellen Ungarischen Demokratischen Forums und die Paneuropa-Union. Schirmherren waren deren Präsident, der CSU-Europaabgeordnete Otto von Habsburg, und der ungarische Staatsminister und Reformer Imre Pozsgay. Dieser war 1980 bis 1989 Mitglied des ZK und 1988 bis 1989 Mitglied des Politbüros der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei und gilt als einer der Pioniere des Umbruchs in den ehemaligen Ostblock-Staaten.

Der zweifach promovierte Jurist Jürgen Rühmann hat die Erarbeitung der Sächsischen Verfassung begleitet und grundlegende Gesetze des Freistaates Sachsen entworfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen