Parkettleger erledigen einen besonderen Job

Lesedauer: 4 Min
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Meisterlich unterwegs – Parkettleger on Tour“ haben sich in diesem Jahr wieder mehrere Parkettleger aus Ehingen auf den Weg gemacht, eine außergewöhnliche Arbeit in Angriff zu nehmen. In der Königlichen Jagdresidenz Schloss Hubertusburg, Wermsdorf, wurde mit der Verlegung eines neuen Parkettbodens im Königsaal begonnen. Das Schloss gehört dem Land Sachsen und soll nach und nach renoviert werden.

14 Parkettleger aus ganz Deutschland, darunter drei Lehrlinge (davon zwei Mädels) aus dem zweiten Lehrjahr, eine aus der GBS Ehingen, vier Gesellen und sieben Parkettlegermeister, davon zwei technische Lehrer der GBS Ehingen, waren dabei. Alle Teilnehmer arbeiteten ehrenamtlich und haben Freizeit und Urlaub dafür geopfert.

Der Parkettlegermeister Steve Klose aus Dahlen hat im Vorfeld und vor Ort alle Dinge mit dem Denkmalschutz geklärt. Die technische Leitung des Projektes übernahm Ernst Müller, Technik-Lehrer an der GBS Ehingen, ebenso die Sponsorensuche im Vorfeld, da so eine Aktion nur mit Hilfe von Fachfirmen gemacht werden kann, die Material und finanzielle Mittel zur Verfügung stellen.

Der Verein der Freunde und Förderer der Gewerblichen Schule Ehingen hat die Aktion ebenfalls unterstützt. Begonnen wurde mit der Verlegung von 120 Quadratmeter OSB-Platten als Unterboden. Zeitgleich begann der Zuschnitt des Parketts. 12 000 einzelne Holzteile mussten zugeschnitten und nachgenutet werden. Anschließend wurden die Platten mit größter Sorgfalt und Passgenauigkeit zusammengefügt. Erst am Samstag konnte mit der Verlegung der so vorgefertigten Platten begonnen werden.

Am Sonntag wurde dann eine Nachbildung des St. Heinrich-Ordens in die Saalmitte eingelassen. Dieser war in der Werkstatt der GBS Ehingen von Ernst Müller vorgefertigt worden. Nach der Verlegung wurde der Boden geschliffen und geölt. Am Montagvormittag wurde der Boden rechtzeitig fertig für die Übergabe. Der frühere Besitzer des Schlosses, Alexander Prinz von Sachsen, Herzog zu Sachsen und seine Frau Gisela Prinzessin von Sachsen aus dem Hause Wettin, reisten extra aus Mexiko an, um der Übergabe des Bodens beizuwohnen. Ebenso anwesend waren der sächsische Staatsminister der Finanzen, Matthias Haß, der Kreisabgeordnete Frank Kupfer, der Präsident der IHK Leipzig, Kristian Kirpal, sowie Mitglieder des Schlossvereins Dahlen.

Am Sonntag war ein Team vom MDR Fernsehen vor Ort. Abends kam ein Bericht über die Aktion im Sachsenspiegel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen