Ortsvorsteher verabschiedet Vorgängerin Renate Hänle

Lesedauer: 3 Min
Ortsvorsteher Wolfang Braig verabschiedete seine Vorgängerin Renate Hänle (r.) und Agnes Traub aus dem Gemeindedienst.
Ortsvorsteher Wolfang Braig verabschiedete seine Vorgängerin Renate Hänle (r.) und Agnes Traub aus dem Gemeindedienst. (Foto: SZ- kurt efinger)
Kurt Efinger

Seine Vorgängerin Renate Hänle hat der neue Ortsvorsteher Wolfgang Braig am Mittwoch im Rahmen der Ortschaftsratssitzung verabschiedet. 15 Jahre lang hat Renate Hänle in den Ortsteilen Dintenhofen und Herbertshofen zu allgemeiner Zufriedenheit der Bevölkerung nach dem Rechten gesehen. Ihr Nachfolger dankte ihr mit Blumen für ihr langjähriges Engagement und überreiche einen weiteren Strauß an Agnes Traub. Sie hatte ebenfalls 15 Jahre lang die Verkehrsinseln im Ort bepflanzt und gepflegt. In Abwesenheit geehrt wurden Andrei Dann für 25 und Patrick Maier für 50 Blutspenden.

Er habe die Feldwege des Ortes abgefahren, sagte Ortsvorsteher Wolfgang Braig, und festgestellt, dass sich einige Schotterwege abgesenkt hätten. Nach der Maisernte sollen sie von der Firma Blum in Ittenhausen planiert werden. Wegen der fälligen Rückschnitte von Hecken habe er sich an Umweltsachbearbeiter Michael Heim von der Ehinger Stadtverwaltung gewandt, sagte Braig. An mehreren Stellen in beiden Ortsteilen würden Hecken überwuchern. Michael Heim werde sich alles anschauen und bei Bedarf das Nötige veranlassen.

Gefragter Gasanschluss

13 Mitbürger haben sich nach Angabe des Ortsvorstehers kürzlich von der Firma Erdgas Südwest über die Möglichkeit eines Erdgasanschlusses informieren lassen. Fast alle hätten einen Anschlusssantrag unterschrieben. Im Lauf des Winters werde die Firma eine Wirtschaftlichkeitsberechnung erstellen. Das Rathaus und andere Gebäude seien schon angeschlossen. Beginn weiterer Anschlussarbeiten sei frühestens Ende 2020, eher ab 2021. Dabei verlege die Stadt auch Leerrohre für die Glasfaserkabelzuführung.

Gehweg-Plan erstellt

Der Plan für den in Herbertshofen beantragten Gehweg sei erstellt, habe Rolf Schmid, der für Tiefbau zuständige Abteilungsleiter des städtischen Bauamts, der Ortsverwaltung mitgeteilt, sagte Ortsvorsteher Braig. Zur Zeit liege der Plan der zuständigen Stelle im Regierungspräsidium zur Prüfung der Zuschussbewilligung vor.

Mit einem positiven Entscheid als Voraussetzung der Bauausführung sei nicht vor April des kommenden Jahres zu rechnen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen