Noch Luft nach oben

Lesedauer: 4 Min
 Das Saisonziel Nichtabstieg hat der Bezirksligist Granheim II (hier Tanja Kneer, rechts, im Spiel gegen Uttenweiler II) zur Mit
Das Saisonziel Nichtabstieg hat der Bezirksligist Granheim II (hier Tanja Kneer, rechts, im Spiel gegen Uttenweiler II) zur Mitte der Saison bereits so gut wie sicher, in der Rückrunde will man letzte Zweifel beseitigen und in der Tabelle noch etwas nach oben klettern. (Foto: SZ- Oßwald)
no

Als einziger Vertreter der Region war die zweite Mannschaft des SV Granheim mit neuem Trainer, aber unverändertem Ziel in die Saison 2019/20 in der Bezirksliga gestartet. Zur Halbzeit der Runde belegt Granheims „Zweite“ einen Platz im Mittelfeld, mit großem Vorsprung zum Abstiegs- und Relegationsplatz. SVG-Trainer Christian Jörg zieht in der Winterpause und zur Halbzeit der Saison eine Zwischenbilanz.

SV Granheim II

Sein erstes halbes Jahr als Trainer kann Jörg mit einem Lächeln abschließen. „Ich bin ganz zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, sagt Christian Jörg. Sein Team hat mit insgesamt elf Punkten und dem momentanen Rang sechs nach Worten von Jörg zumindest das „Soll-Ziel Klassenerhalt“ bereits so gut wie sicher erreicht. Jörg sieht aber auch noch „Luft nach oben“. So peilt der Granheimer Trainer für die Rückrunde an, ein bis zwei Tabellenplätze gut zu machen. Das oberste Ziel bleibt laut Jörg jedoch der Nichtabstieg und Spielerinnen an die erste Mannschaft heranzuführen.

Nach elf Spieltagen weist der SVG II eine Bilanz von drei Siegen, zwei Unentschieden und sechs Niederlagen auf. Mit dem Torverhältnis von 13:28 Toren muss sich Jörg zufrieden geben. Aufgrund der hohen Niederlage gegen den FV Weithart (0:9) täusche das Torverhältnis laut Jörg etwas über die ansonsten solide Leistung seiner Defensive hinweg. Das Spiel gegen den FV Weithart sei gleichzeitig auch das schwächste Spiel seiner Mannschaft in der Vorrunde gewesen. In der Offensive mangelt es laut Trainer oft an der Chancenverwertung. Spielerisch war man den Gegnern zumeist mindestens gleichwertig, nutzte die sich ergebenen Chancen jedoch nicht.

Mit Blick auf die Anzahl der erzielten Treffer meint Jörg, dass oft unterschiedliche Spielerinnen trafen. Sophia Rapp ist mit drei Toren die bisher treffsicherste Granheimerin. Das Spiel gegen den Tabellendritten FC Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies (2:2) war aus Sicht von Jörg das beste Spiel seiner Mannschaft in der Vorrunde. „Es war ein gutes Spiel auf beiden Seiten, alle Spielerinnen haben das Beste aus sich rausgeholt“, so Jörg. Nach seinen Worten hat die Mannschaft gegen die meisten Mannschaften in der Liga mithalten können. „Es kommt immer darauf an, ob wir vollzählig sind oder Spielerinnen in die erste Mannschaft aufrücken dürfen“, sagt Jörg. So will er auch in der Rückrunde von Spiel zu Spiel blicken und das Beste aus seiner Mannschaft herausholen.

Die Fußballerinnen aus Granheim starten mit beiden Mannschaften Ende Januar in die Vorbereitungsphase. Trainiert wird sowohl auf dem Sportgelände in Granheim als auch in Ehingen auf dem Kunstrasenplatz.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr zum Thema

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen