Nachbarschaftsduell auf dem Semmelbühl

Lesedauer: 5 Min
 Grund zum Jubel hatten die SF Kirchen in den vergangenen Wochen selten, den bisher letzten Sieg gab es Ende März. Am Sonntag tr
Grund zum Jubel hatten die SF Kirchen in den vergangenen Wochen selten, den bisher letzten Sieg gab es Ende März. Am Sonntag treffen die Sportfreunde auf den VfL Munderkingen, der nur einen Punkt weniger gesammelt hat. (Foto: SZ- mas)
Hans Aierstok

In Kirchen treffen am Sonntag, 12. Mai, zwei Mannschaften aufeinander, die bisher einige Wünsche offen gelassen haben. Im SZ-Topspiel der Fußball-Kreisliga A stehen sich die SF Kirchen und der VfL Munderkingen gegenüber, die beide bisher ein mageres Punktekonto haben und nicht frei von Abstiegssorgen sind. Das Derby ist dennoch von besonderem Reiz. Alle Begegnungen des 26. Spieltags beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

SZ-Topspiel: SF Kirchen – VfL Munderkingen (Vorrunde 0:2). - Der Ehrgeiz auf beiden Seiten ist sicher groß und der Heimvorteil der Sportfreunde dürfte sicher nicht ein entscheidender Vorteil sein. Von besonderem Reiz ist, dass in Christian Zittrell ein Munderkinger Trainer bei den Sportfreunden Kirchen ist. Vor dem Spiel haben die Gastgeber nur einen Punkt mehr auf dem Konto als ihre Gäste. In der Vorrunde hat der VfL das Derby zu Hause gegen die Sportfreunde mit 2:0 gewonnen.

Beide Vereine haben schon bessere Zeiten gesehen, denn sie haben auch schon in der Bezirksliga gegeneinander gespielt. Der VfL Munderkingen ist in dieser Saison nur schwer auszurechnen. Zuletzt ließ die Mannschaft von Trainer Hartmut Pohl einem klaren Sieg nach guter Leistung in Schelklingen wieder eine mäßige Leistung beim 1:3 zu Hause gegen Betzenweiler folgen. Die SF Kirchen haben letztmals am 24. März ein Spiel gewonnen. Am vergangenen Wochenende gab es für die Kirchener eine Niederlage beim Tabellenletzten Türkgücü Ehingen. So gesehen gibt es am Sonntag wohl keinen Favoriten.

SV Dürmentingen – SF Donaurieden (Vorrunde 2:3). - Der SV Dürmentingen kämpft sich Punkt für Punkt aus der Abstiegszone und hat zuletzt gegen die SG Griesingen und den SV Ringingen vier Punkte geholt. Die SF Donaurieden haben gegenüber der hohen Heimniederlage gegen Oberdischingen einiges gutzumachen.

FC Schelklingen/Alb – SGM Ertingen/Binzwangen (Vorrunde 2:4). - Während die Gäste inzwischen einen deutlichen Abstand zum Relegationsplatz haben, sind die Älbler nach wie vor gut im Rennen. Das Team von Trainer Wilfried Staiger wird daher versuchen, mit drei weiteren Punkten um den Relegationsplatz mitzureden.

SG Öpfingen – SGM Daugendorf/Zwiefalten (Vorrunde 2:0). - Die SG Öpfingen ist derzeit in Siegerlaune und wird sicher nicht trotz des großen Vorsprungs in dem Bemühen nachlassen, um mit weiteren Erfolgen die Runde zu Ende zu spielen.

TSV Rißtissen – Türkgücü Ehingen (Vorrunde 2:3). - Im günstigsten Fall könnte es heuer in der Kreisliga A nur einen Absteiger geben. Der Abstand des Gastgebers zum letzten Tabellenplatz beträgt nur einen Punkt. Der TSV Rißtissen wird also bestrebt sein, diesen Vorsprung durch einen Sieg zu vergrößern, um am Ende der Runde auch noch vom Relegationsplatz weg zu kommen.

SV Betzenweiler – SG Griesingen (Vorrunde 0:4). - Während für den SV Betzenweiler auf Platz sieben der Zug wohl abgefahren ist, liegt die SG Griesingen in Reichweite zum Relegationsplatz noch sehr gut im Rennen. Doch der Gastgeber will sich für die deutliche Vorrunden-Niederlage revanchieren.

FV Schelklingen-Hausen – SV Ringingen (Vorrunde 1:2). - Nur durch die Punktverluste der Konkurrenten in den vergangenen Wochen konnte der SV Ringingen bisher seinen zweiten Tabellenplatz halten. So lange rechnerisch für den FV Schelklingen-Hausen der zweite Tabellenplatz noch möglich ist, will das Team von Jens Kannemann das Ziel nicht aus den Augen verlieren. Gegen den SV Ringingen wäre daher ein Dreier für die Gastgeber besonders wichtig.

Spielfrei ist der SV Oberdischingen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen