Nach drei Jahren wieder das Derby

Lesedauer: 5 Min
 Im Derby auf dem Hochsträß empfängt (die SG Altheim, links) am Sonntag die SG Öpfingen.
Im Derby auf dem Hochsträß empfängt (die SG Altheim, links) am Sonntag die SG Öpfingen. (Foto: SZ-Archiv: mas)
ai

Bevor die SG Altheim in die Fußball-Bezirksliga aufgestiegen ist, hatten sich das Team vom Hochsträß und die SG Öpfingen lange Jahre in der Kreisliga A spannende Spiele geliefert. Jetzt stehen sich beide Mannschaften eine Stufe höher gegenüber. Gastgeber im bevorstehenden Derby in der Bezirksliga Donau am Sonntag, 10. November, ist die SG Altheim. Die SGM Schwarz Weiß Donau will versuchen, in Bad Buchau in die Erfolgsspur zurückzufinden. Die TSG Ehingen hat ihre Aufgabe des 13. Spieltags bereits am Mittwoch in Uttenweiler erledigt.

SG Altheim – SG Öpfingen (Sonntag, 14.30 Uhr). - Vor einigen Wochen lagen diese beiden Mannschaften in der Tabelle weit auseinander. Dies hat sich inzwischen geändert, nachdem die Gastgeber zuletzt drei Spiele in Folge gewannen, die SG Öpfingen aber ihren letzten Sieg schon Ende September eingefahren hat. Doch diese Tatsache spielt am Sonntag kaum eine Rolle. Die SG Öpfingen will sich von ihrem Gegner in der Tabelle nicht überholen lassen.

Für die SG Altheim ist am Sonntag das erste von drei Derbys in Folge. Diese Spiele haben ihren eigenen Charakter. Die Mannschaften entwickeln dabei jeweils besonderen Ehrgeiz. Im Jahr vor dem Altheimer Aufstieg hatten jeweils die Gäste mit 1:0 gesiegt. In den beiden Jahren nach dem Aufstieg hat die SG Altheim am Ende jeweils gute Mittelplätze belegt. Die SG Öpfingen hat eine hervorragende Saison hinter sich, in der sie mit 77 erreichten Punkten unangefochten Meister der Kreisliga A wurde,

„Ein Sieg ist vorgesehen“, sagt Altheims Trainer Martin Blankenhorn. Er muss allerdings wegen der Sperre von Marijan Simurina seine Abwehr umbauen. Auch fehlt am Sonntag Jens Stimpfle. Doch: „Wir sind gut drauf und sehr motiviert“, sagt Martin Blankenhorn.

„Es waren zwischen diesen beiden Mannschaften immer enge Spiele“, sagt Steffen Lehmann. Doch auch er sagt bestimmt: „Wir wollen den ersten Derby-Sieg holen.“ Wenn die Gäste an die zweite Halbzeit gegen den SV Uttenweiler anknüpfen, sind sie am Sonntag sicher nicht ohne Chance. Jonas Herde und Hans-Jörg Nothacker sind wieder im Team, doch Florian Heberle fehlt. Für Lehmann ist besonders erfreulich, dass die beiden zweiten Mannschaften das Vorspiel bestreiten. Dadurch ist die Motivation besonders groß. Vor einer sicher großen Zuschauerzahl aus beiden Lagern ist eine spannende Partie zu erwarten.

SV Bad Buchau – SGM SW Rottenacker/Munderkingen (Sonntag, 14.30 Uhr). - „Wir spielen in letzter Zeit immer guten Fußball, doch am Ende geben wir die Punkte ab“, sagt ein frustrierter SGM-Trainer Timm Walter. „Dass wir nach den Spielen gegen die TSG Ehingen und die SGM Blönried/Ebersbach als Verlierer vom Platz gegangen sind, schmerzt besonders.“ Gleich wie, es gehe darum, am Sonntag zu punkten. Der SV Bad Buchau ist schwer auszurechnen und daher könnte durchaus auch ein Gästesieg möglich sein. „Wir haben als TSG Rottenacker keine schlechte Bilanz gegen das Team vom Federsee", sagt Timm Walter, der am Sonntag jedoch auf Jannik Sachpazidis und Tim Grözinger verzichten muss, aber damit rechnet, dass einige Angeschlagene eingesetzt werden können.

Weitere Spiele: SV Langenenslingen – SF Hundersingen, FV Neufra – FC Krauchenwies/Hausen, SV Hohentengen – SGM Blönried/Ebersbach, TSV Riedlingen – SG Hettingen/Inneringen, FV Altshausen – FV Altheim.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen