Nach 28 Jahren im Dienst: Kreis-Sprecher geht in den Ruhestand

 Bernd Weltin sagt „tschüs“.
Bernd Weltin sagt „tschüs“. (Foto: ADK)
Schwäbische Zeitung

Diese außergewöhnlich lange Zusammenarbeit spricht nicht nur für den Alb-Donau-Kreis als Arbeitgeber, sondern auch für Bernd Weltin. Ganze 28 Jahre fungierte er als Pressesprecher des Alb-Donau-Kreises, nun geht er in den Ruhestand.

Warum gute Pressearbeit wichtig ist

Die Dankesworte von Landrat Heiner Scheffold zum Abschied fallen dementsprechend aus: „Bernd Weltin hat dem Landratsamt eine Stimme verliehen und es über fast drei Jahrzehnte nach außen in der allerbesten Weise repräsentiert. Das ist eine große Leistung, für die ich mich gar nicht genug bedanken kann.“

Scheffold betont den Stellenwert erfolgreicher Öffentlichkeitsarbeit, wie sie Weltin in den vergangenen Jahren versehen habe. „Eine gute Öffentlichkeitsarbeit ist für staatliche und kommunale Behörden von entscheidender Bedeutung – vermittelt sie den Bürgerinnen und Bürgern doch politische Entscheidungen, abstrakte Gesetze und konkrete Beschlüsse transparent und verständlich.“

Offiziell geht Weltin Ende September in den Ruhestand, am 18. Oktober wird er offiziell vor dem gesamten Kreistag verabschiedet.

Zuvor bei der „Zeitungsgruppe Ostfriesland“

Die Nachfolge in der Pressestelle ist geklärt. Daniela Baumann verstärkt seit Herbst 2020 die Öffentlichkeitsarbeit, ab 1. Oktober ist sie die Pressesprecherin. An diesem Tag wird zudem Katrin Frauenlob in die Pressestelle des Landratsamtes in Ulm wechseln. Die gelernte Journalistin koordinierte bereits seit Mitte Oktober des vergangenen Jahres die Pressearbeit im Fachdienst Gesundheit – eine Stelle, die wegen des hohen Informationsbedarfs zum Thema Corona eigens geschaffen worden war und zum 1. November 2021 nachbesetzt wird.

Es bedarf keiner großen Einarbeitungszeit

Katrin Frauenlob war zuvor mehrere Jahre als Redakteurin bei dem norddeutschen Verlag „Zeitungsgruppe Ostfriesland“ tätig. Dort hat sie als Crossmedia-Reporterin über ein breites Themenspektrum berichtet und sich dabei auf Kommunalpolitik, Stadtentwicklung und Wissenschaftsthemen spezialisiert. Zusätzlich hat sie zwischenzeitlich als Blattplanerin die Koordination einer Lokalausgabe verantwortet.

„Das Team der Pressestelle besteht damit aus zwei Personen, die das Haus und viele der Vorgänge im Landkreis bereits gut kennen und so die Arbeit Bernd Weltins ohne große Einarbeitungszeit fortsetzen und weiterentwickeln können“, so Landrat Heiner Scheffold.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen