Nabu Ehingen/Allmendingen freut sich über Mitgliederzuwachs

Lesedauer: 5 Min
Die Geehrten der Nabu-Ortsgruppe.
Die Geehrten der Nabu-Ortsgruppe. (Foto: nabu)

Gute Perspektiven hat die Nabu Ortsgruppe Ehingen/Allmendingen. In der Hauptversammlung konnte von einem starken Mitgliederzuwachs und der Gründung einer Kindergruppe berichtet werden.

Vorsitzender Gerhard Bieger freute sich, dass die Werbeaktion im zurückliegenden Jahr mit 100 neuen Mitgliedern einen durchschlagenden Erfolg hatte. Thaddäus Bamberger sprach an, dass man große Probleme mit der Donau habe, die einen schlechten Zustand aufweise. Durch das teilweise Verbrennen von Alt-reifen bleibe man in unserem Raum knapp unter dem Belastungsgrenzwert. Auch eine Verbesserung der Verkehrssituation wäre eine Lösung. Durch die große Zahl von Biogasanlagen könnten die Vögel fast nicht mehr überleben. Ein Beweis des Rückgangs sei für ihn auch, dass das ausgestreute Vogelfutter in seinem Hof heute noch unangetastet daliege.

„Die Hormone müssen aus dem Wasser“, sprach Gerhard Bieger die Belastung des Grundwassers vor allem auch durch die chemische Industrie an. Wieder war es ein umfangreiches Jahr, in dem den Mitgliedern und Freunden des Vogelschutz einiges geboten wurde. Auch das Jahresprogramm 2018 weist zahlreiche interessante Punkte auf. Gerhard Bieger erwähnte auch das Entgegenkommen und die Unterstützung von OB Baumann und der Stadtverwaltung. Die Kirbe-Hütte ist kostenfrei und in der Oberschaffnei hat man die Benutzung eines Raumes in Aussicht gestellt.

Breiten Raum nahm das Totengedenken für Rudolf Kohlruss ein. Nach den Worten von Gerhard Bieger war er der Motor des Vereins. Was er anfing, machte er von A bis Z: Nistkastenbau, Herrichten von Storchennestern, Mähen und Heckenschneiden. Nicht zu vergessen, die jahrelange Betreuung der Vogelpflegestation. Mit seinem handwerklichen Geschick konnte er fast aus Nichts etwas machen. In bewegenden Worten schilderte Gerhard Bieger das Wirken eines für den Nabu tatkräftigen Mannes.

Elvira Schick aus Volkersheim hat die Vogelpflegestation übernommen. An ihrer Stelle berichtete Oskar Hunger über die Pflegefälle im vergangenen Jahr: Storch, Buntspecht, Turmfalken wurden gepflegt. Rudolf Kohlruss hat zu Lebzeiten noch seine Nachfolgerin eingewiesen.

Für die an diesem Abend verhinderte Sonja Ihle berichtete Sabine Brandt über die Kindergruppe, die im zurückliegenden Jahr ins Leben gerufen wurde. Jeden zweiten Freitag von 16 bis 18 Uhr kommen 13 Kinder von fünf bis elf Jahren mit ihren Müttern zusammen. Das kindgerechte Programm begeistert den NABU-Nachwuchs. Sabine Brandt unterstützt Sonja Ihle noch am Anfang.

Wegen Verhinderung von Kassier Gerd Abromeit gab seine Frau Gisela den Kassenbericht ab. Trotz der vielen Aktivitäten konnte ein Zuwachs erwirtschaftet werden. Hans Aierstok hatte die Kasse geprüft. Seit eineinhalb Jahren besteht eine Geschäftsstelle Allgäu-Donau-Oberschwaben des Nabu in Biberach. Sie wird von Sabine Brandt hauptamtlich geleitet. Sabine Brandt schilderte Aufgaben sowie Tätigkeit und die anwesenden Mitglieder waren überzeugt, dass es von Vorteil wäre, wenn auch die Nabu Ortsgruppe Ehingen/Allmendingen ihr beitreten würde. Die Abstimmung über einen Beitritt hatte ein zustimmendes Ergebnis.

Gerhard Bieger sagte, dass er 36 Mitglieder zur Ehrung angeschrieben habe. Drei waren jedoch nur gekommen. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Bernhard Scheins, Veit Feger und Heinz Haupter geehrt.

Die Ehrennadeln des Verbands vergab Sabine Brandt. Gold: Gerhard Bieger und Thaddäus Bamberger; Bronze: Rudolf Fundel, Werner Holder, Reinhard Huber, Hermann Rechtsteiner und Kurt Haupter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen