Mutter und dreijährige Tochter nicht angeschnallt

Lesedauer: 2 Min

Die Polizei hat ein Auto aus dem Verkehr gezogen.
Die Polizei hat ein Auto aus dem Verkehr gezogen. (Foto: dpa)
Schwäbische Zeitung

Weil die Fahrerin nicht angeschnallt war, hat die Polizei in Ehingen am Donnerstag ein Auto angehalten. Wie sich herausstellte, war auch die dreijährige Tochter in Gefahr.

Der Polizeistreife fiel der Mercedes kurz nach 12 Uhr auf, das Auto fuhr durch die Münsinger Straße. Die Beamten erkannten, dass die Fahrerin nicht angegurtet war, weshalb die Streife den Wagen stoppte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass auch die drei Jahre alte Tochter nicht gesichert war. Die Polizisten erklärten der 37-Jährigen, wie gefährlich ihr Verhalten ist. Und dass sie ein Bußgeld von 60 Euro samt Punkt zu erwarten hat.

Ein Aufprall bei einer Geschwindigkeit von nur 50 Kilometern pro Stunde entspreche einem Sturz aus zehn Metern Höhe, so die Polizei. Bei dieser Aufprallgeschwindigkeit wirke auf den menschlichen Körper das 30-fache seines Eigengewichts – bei 70 Kilogramm seien das 2,1 Tonnen. Sicherheitsgurte seien die Lebensretter Nummer eins im Straßenverkehr. Von 27 getöteten Autoinsassen im Jahr 2017 im Bereich des Polizeipräsidiums Ulm hätten immerhin vier den Sicherheitsgurt nicht angelegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen