Messe „Haus, Heim, Garten“: Wie aus elf Ausstellern 45 wurden

Lesedauer: 5 Min
 Die Messe öffnet am Wochenende wieder.
Die Messe öffnet am Wochenende wieder. (Foto: Arc)
Leiter Lokalredaktion Ehingen

Bereits zum 38. Mal wird am kommenden Wochenende, 6. und 7. April, die Messe „Haus, Heim, Garten“ in der Ehinger Lindenhalle eröffnen. Rund 45 Aussteller werden dann alles rund um das Haus, aber auch Dinge für die Freizeit anbieten. Messeorganisator Wolfgang Rothenbacher erinnert sich noch gerne zurück an die Anfänge vor 37 Jahren.

Eines muss man Wolfgang Rothenbacher lassen. Die Idee, eine Messe rund um das Themen Bauen, Modernisieren und Garten zu veranstalten, war vor 37 Jahren genauso aktuell, wie heute. Der Bauboom in und um Ehingen ist seit Jahren ungebrochen. Hinzu kommt, dass viele Eigentümer ihr Haus oder ihre Wohnung auf den neuesten Stand bringen. „Wir haben vor 37 Jahren mit elf Ausstellern in der alten Stadthalle mit der Messe begonnen“, erinnert sich Wolfgang Rothenbacher, der damals die Idee zur Messe „Haus, Heim, Garten“, entwickelte.

Am Anfang befreundete Unternehmer kontaktiert

„Zur ersten Messe war es ein harter Kampf, überhaupt Aussteller zu bekommen. Niemand wusste in Ehingen so genau, was bei so einer Messe zu tun ist“, erinnert sich Rothenbacher. Um Aussteller zu bekommen, hat der Gründer dann befreundete Unternehmer aus Ehingen kontaktiert. „Ich war damals im Bauspargeschäft. Deswegen musste das Thema der Messe was mit Bauen zu tun haben. Schnell habe ich dann den Namen Haus, Heim, Garten gewählt, weil es im Prinzip alles abdeckt, was die Messe so zu bieten hat“, sagt Rothenbacher, der im ersten jahr mit elf Ausstellern gestartet ist.

Die Ehinger Energie ist die einzige Firma, die lückenlos bisher bei der Messe ausgestellt hat.

Messeorganisator Wolfgang Rothenbacher

„Keiner der Aussteller hatte einen Messestand. Das gab es damals noch nicht. Alle haben versucht, quasi ihre ganze Firma in die alte Stadthalle zu schleppen“, sagt Rothenbacher, der sich ein Lächlen dabei nicht verkneifen kann. Zu den Ausstellern der ersten Stunde, die auch in diesem Jahr wieder dabei sind, gehören die Ehinger Energie und die Firma Thielemann. „Die Ehinger Energie ist die einzige Firma, die lückenlos bisher bei der Messe ausgestellt hat“, weiß Rothenbacher. Zu den Gründungsfirmen der Messe gehörten auch Ehinger Geschäftsleute, deren Firmen es heute nicht mehr gibt. „Zum Beispiel waren beim ersten Mal noch Carl Braun und die Firma Schelle mit dabei“, so Rothenbacher.

Über all die Jahrzehnte hinweg hat der Messeorganisator nie Probleme gehabt, die Lindenhalle zu füllen – im Gegenteil. „Wir haben das Maximum an Ausstellern erreicht. Ich habe zudem eine Warteliste, auf der viele Firmen auf einen Platz in den kommenden Jahren hoffen“, so Rothenbacher. Die Aussteller kommen hauptsächlich aus dem Altkreis Ehingen, aber auch aus Illertissen, Dieterskirch, Laupheim oder Ulm sind Unternehmen am Wochenende in der Lindenhalle, um ihre Dienstleistungen anzubieten. „Ich habe just in dieser Woche eine Anfrage aus Lindau und eine Anfrage aus Tettnang erhalten. Das zeigt, was die Messe für ein Einzugsgebiet hat.“ Als Tipp kann Rothenbacher für die Besucher folgendes mit auf den Messebesuch geben. „Wer Gespräche mit den Chefs führen möchte, sollte am Samstag kommen, da ist ein bisschen weniger los.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen